VGH Masters 2023/24

VGH-Masters-Aus für hiesige Teams bereits in der Vorrunde

Ein Sieg (TSV Lehmke) und ein Remis (TSV Niendorf/Halligdorf) reichte nicht für ein Weiterkommen bei den VGH Masters den eFootball-Landesmeisterschaften gesetern in Hannover.
Die Brüder René und Kevin Schütz (Hunteburger SV) sind die Sieger beim VGH Masters 2024

Die Brüder René und Kevin Schütz (Hunteburger SV) sind die neuen Konsolenkönige Niedersachsens. Das Duo setzte sich gestren Abend unter 62 Teams bei der Endrunde des VGH Masters im Finale gegen Marvin Makowsky und Nico Walter vom SV BW Salzhemmendorf mit 3:2 nach Verlängerung durch. Im kleinen Finale behielten Jannik Höper und Jose Vinicius Santos de Oliveira vom TSV Eintracht Immenbeck II mit 3:1 gegen Jesper Maitre und Ole Paeschke (MTV Frellstedt) die Oberhand. Schütz und Schütz sowie Makowsky und Walter haben sich für die 1. Hauptrunde des DFB-ePokals am kommenden Freitag (16. Februar) qualifiziert.

Abschlusstabellen der hiesigen Teams

Der TSV Lehmke unterlag zum Auftakt 0:2 gegen SV Blau-Weiß Bornreihe III, gewann dann 4:0 gegen TuS Westerholz e.V. und beendete die Gruppenphase mit einer 1:3 Niederlage gegen VfL Wingst E-Sports. Das reichte am Ende nur zu Platz drei in der Gruppe F.

Der TSV Niendorf/Halligdorf || startete mit eine 1:5 Niederlage gegen den 1. FC Osterholz-Scharmbeck, holte dein ein 1:1 gegen den TSV Havelse und kassierte eine 3:7 Niederlage gegen SV Broitzem. Das bedeutete das Aus als Gruppenletzter der Gruppe C.

Warten auf den nächsten Einsatz

Die sechste Niedersachsenmeisterschaft im eFootball fand zum zweiten Mal am Sitz der VGH in Hannover statt. Darüber freuten sich auch NFV-Präsident Ralph-Uwe Schaffert, VGH-Vorstandsmitglied Dr. Fabrice Gerdes, Dr. Harm Meyer-Stiens, Abteilungsdirektor Marketing, sowie Joachim Litwin, Abteilungsleiter Marketing, Werbung und Verkauf, die sich vor Ort vom Können der Gamer überzeugten.

„Es ist faszinierend zu erleben, wie handlungsschnell und kreativ die Spieler sich an der Konsole präsentieren und mit welcher Begeisterung sie ihre Spiele austragen. Sie finden hier bei der VGH optimale Bedingungen vor“, sagte Schaffert. Auch NFV-GmbH-Geschäftsführer Jan Baßler war live dabei und freute sich über den reibungslosen Ablauf des von den NFV-Mitarbeitern Ronja Oltrogge und Tobias Siewerin sowie Maximilian Witte (VGH) organisierten Finalturniers. „Wir haben mit der VGH einen starken Partner an unserer Seite, der es uns ermöglicht, mit dem Masters einen hochwertigen Wettbewerb auszutragen. Allein das Preisvolumen in Höhe von rund 10.000 Euro spricht für sich“, sagte Baßler.

Da passte es auch ins Bild, dass die VGH in Person von Dr. Harm Meyer-Stiens heute live auf der Bühne verkündete, auch in den kommenden Jahren als Partner die Niedersachsenmeisterschaft im eFootball zu unterstützen.

Gespielt wurde in Hannover an der PlayStation 5 im Spiel „EA Sports FC 24“. Zunächst wurden in 14 Vierer- und zwei Dreiergruppen im Modus Jeder gegen Jeden die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ermittelt, die in das 16tel-Finale einzogen. Nach letztlich insgesamt 122 Turnierspielen bestiegen René und Kevin Schütz am Ende den Thron.

Die Siegerehrung

Neben der Teilnahme am DFB-ePokal gewann der neue niedersächsische eFootball-Champion einen Sportartikel-Gutschein im Wert von 2500 Euro und einen 300-Euro-Gutschein von Media Markt pro Spieler. Platz 2 war mit einem Sportartikel-Gutschein im Wert von 2000 Euro und einem 150 Euro-Media Markt-Gutschein pro Spieler dotiert. Für Rang 3 gab es einen Sportartikel-Gutschein im Wert von 1500 Euro und einen 60 Euro Euro-Media Markt-Gutschein pro Spieler. Alle drei Teams erhielten zudem Pokale.

Vier Minitore von Sport Schäper und zwei 50-Euro-Media-Markt-Gutscheine entfielen auf Rang 4 mit dem MTV Frellstedt, während das fünftplatzierte Team von Eintracht Cuxhaven 20 Derbystar-Bälle, ein Trainingsset (Hütchen, Stangen, Kappen) und zwei 40-Euro-Media-Markt-Gutscheine erhielt. Für Platz 6 (Eintracht Ihlow II) gab es ein Trainingsset, zehn Derbystarbälle und zwei 30-Euro-Media-Markt-Gutscheine. Das Team auf Platz 7 (SV Lauenbrück) durfte sich über zehn Derbystar-Trainingsbälle und zwei 20-Euro-Media-Markt-Gutscheine freuen und Rang 8 (TSV Bramstedt) wurde mit einem Leibchensatz und zwei 10-Euro-Media-Markt-Gutscheinen belohnt. Insgesamt betrug das Preisvolumen rund 10.000 Euro.

Im Zeitraum von Ende Oktober 2023 bis Mitte Januar 2024 hatten 271 Mannschaften mit 542 Sielern in allen 32 NFV-Kreisen an Kreispokalturnieren teilgenommen, die als Qualifikation für das VGH Masters ausgespielt wurden.

Die Preisträger im Überblick

  1. Hunteburger SB
  2. SV BW Salzhemmendorf
  3. TSV Eintracht Immenbeck II
  4. MTV Frellstedt
  5. Eintracht Cuxhaven
  6. Eintracht Ihlow II
  7. SV Lauenbrück
  8. TSV Bramstedt

Die Siegerliste des VGH-Masters (bis 2020 eFootball-Cup)

  • 2019: TSV Fortuna Oberg (Roma Rotmann, Anton Birjukov)
  • 2020: SG Wehrstedt/Salzdetfurth (Niko Jurkschat, Luca Schulze)
  • 2021 (online): SG Lenglern-Harste (Bleron Pergjegjaj, Ermal Pergjegjaj)
  • 2022 (online): SSV Stederdorf (Niklas Hartmann, Alexander Manteufel)
  • 2023: JSG Isenhagen (Joel Reinecke, Edwin Scheel)
  • 2024: Hunteburger SV (René und Kevin Schütz)

Social Media-Kanäle des “VGH Masters”:

10.02.2024

VGH Masters: Endrunden-Gruppen sind ausgelost

Wer wird Nachfolger der niedersächsischen Konsolen-Könige von der JSG Isenhagen, Joel Reinecke und Edwin Scheel? Diese Frage wird am Samstag, 10. Februar, beantwortet, wenn mit 64 Teams die Endrunde des VGH Masters ausgetragen wird.

Der NFV-Kreis Heide-Wendland wird vertreten durch:

TSV Niendorf/Halligdorf (Maurice-Marcel Meining, Lucas Pagel)
und TSV Lehmke (Hannes Bischoff, René Münk)

Die sechste Niedersachsenmeisterschaft im eFootball findet am Sitz der VGH in Hannover statt. Das Turnier wird live bei Twitch (https://www.twitch.tv/vghmasters) gestreamt.

Gespielt wird in Hannover an der PlayStation 5 im Spiel EA Sports FC 24. Zunächst werden in 16 Vierergruppen im Modus Jeder gegen Jeden die beiden jeweiligen Gruppenersten ermittelt, die in das 16tel-Finale einziehen. Das Team, das nach insgesamt fünf K.o.-Runden den NFV-eFootball-Thron besteigt, qualifiziert sich für den DFB-ePokal, dessen Hauptrunde am 27. April auf dem DFB-Campus in Frankfurt am Main ausgetragen wird.

Außerdem gewinnt der neue niedersächsische eFootball-Champion einen Sportartikel-Gutschein von Adidas oder Derbystar im Wert von 2.500 Euro und einen 300-Euro-Gutschein von Media Markt pro Spieler. Platz zwei ist mit einem Sportartikel-Gutschein im Wert von 2.000 Euro und einem 150-Euro-Media-Markt-Gutschein pro Spieler dotiert. Für Rang drei gibt es einen Sportartikel-Gutschein im Wert von 1.500 Euro und einen 60-Euro-Media-Markt-Gutschein pro Spieler. Alle drei Teams erhalten zudem Pokale.

Vier Minitore von Sport Schäper und zwei 50-Euro-Media-Markt-Gutscheine sind für Rang vier vorgesehen, während das fünftplatzierte Team 20 Derbystar-Bälle, ein Trainingsset (Hütchen, Stangen, Kappen) und zwei 40-Euro-Media-Markt-Gutscheine erhält. Für Platz sechs gibt es ein Trainingsset, zehn Derbystar-Bälle und zwei 30-Euro-Media-Markt-Gutscheine. Das Team auf Platz sieben darf sich über zehn Derbystar-Bälle und zwei 20-Euro-Media-Markt-Gutscheine freuen und Rang acht wird mit einem Leibchensatz und zwei 10-Euro-Media-Markt-Gutscheinen belohnt. Insgesamt beträgt das Preisvolumen rund 10.000 Euro.

Im Zeitraum von Ende Oktober 2023 bis Mitte Januar 2024 hatten 271 Mannschaften mit 542 Spielern in allen 32 NFV-Kreisen an Kreispokalturnieren teilgenommen, die als Qualifikation für das VGH Masters ausgespielt wurden. Die Einteilungen der 16 Endrundengruppen:

Gruppe 1: FC 47 Leschede (Luke Hilvert, Tim Arens), BV Bockhorn (Simon Wessels, Neal Schwarz), Hunteburger SV (René Schütz, Kevin Schütz), TSV Bierden (Lukas Köster, Deniz Bilge)

Gruppe 2: TSV Hallendorf (Devin Liehr, Berdan Güngör), SC Hassbergen (Lukas Blunk, Thomas Moser), TuS Eschede (Julius Lutterloh, Christoph Lutterloh), VfL Knesebeck (Joel Reinecke, Edwin Scheel)

Gruppe 3: SV Broitzem (Jannik Herrmann, Maximilian Sdanawitschus), 1.FC Osterholz-Scharmbeck (Steffen Schöttke, Marvin Alter), TSV Havelse (Maximilian Nottka, Torben Engelking), TSV Niendorf/Halligdorf (Maurice-Marcel Meining, Lucas Pagel)

Gruppe 4: TSV Eintracht Immenbeck II (Jannik Höper, Jose Vinicius Santos de Oliveira), SV Hansa Friesoythe 1927 (Noah Wagner, Jordy Biakala), SC Hainberg (Alessandro Garofalo, Ledvin Sündermann), SV Lauenbrück (Benjamin Rehberg, Mathis Sturhann)

Gruppe 5: SV Bockenem (Nils Mahnkopf, Justin Bernaschewski), SV Innerstetal (Tom Ebeling, Nicolai-Patrice Wojke), TSV Bramstedt (Denis Ersöz, Lukas Frese), SSV Stederdorf (Alexander Manteufel, Jan-Lukas Kercher)

Gruppe 6: TuS Westerholz (Jannes Rathjen, Mathis Henke), SV Blau-Weiß Bornreihe (Denis Chinaka, Bjarne Schnakenberg), VfL Wingst (Niklas Riedel, Patrick Salaiski), TSV Lehmke (Hannes Bischoff, René Münk)

Gruppe 7: SV Olympia Laxten (Niklas Albers, Hendrik Schnieders), TSV Eintracht Immenbeck (Emre Yetiker, David Perlitz), JG Oyle (Damon Gentemann, Janek Czyborra), SV Sandkamp (Sebastian Weide, Jan Fregin)

Gruppe 8: TuS Eversen/Sülze (Marc Gyüker, Marvin Gralher), Bühler SV (Philipp Möhlke, Jonas Köpke), MTV Lauenstein (Jens Riemenschneider, Jörn Harland), TSV Schwaförden (Marius Renke, Marlon Heinisch)

Gruppe 9: SG Bad Nenndorf-Riehe II (Jannick Liebchen, Luis Bövers), TSV Bassen (Daniel Wiechert, Kevin Segelken), SG Thal/Holzhausen (Remzi Günver, Stefan Schürmann), SV Veersetal (André Strzemiczny, Lauritz Tessmann)

Gruppe 10: TSV Eintracht Essinghausen (Theo Eckert, Mücahit Cicek), RSV Achtum (Marvin Günther, Fabian Günther), FC Stollhamm (Hauke Lahr, Benjamin Luga), TuS BW Lohne (Jona Rohe, Almir Ismaili)

Gruppe 11: FC Hettensen-Ellierode (Julian Wienecke, Julian Retzer), SV Kleeblatt Stöcken/SV Stöcken (Devrim Celikdal, Ciabend Turan), SG Benefeld/Cordingen (Klestor Vezaj, Rafal Zyzak), Sparta 09 Nordhorn (Sayin Bedo, Oguzhan Tuzdelen)

Gruppe 12: TuS Hoheneggelsen (Jan Zimmermann, Erol Metehan), SV BW Salzhemmendorf (Marvin Makowsky, Nico Walter), SuS Buer (Moritz Gronwald, Maximilian Fromme), MTV Frellstedt (Jesper Maitre, Ole Paeschke)

Gruppe 13: SG Bad Nenndorf-Riehe I (Romek Oltrogge, Tom Evers), VfL Rötgesbüttel (Maximilian Neumann, Niklas Kollay), FC Merkur Hattorf (Sullivan Mende, Steffen Koch), TSV Lamme (Tom Habath, Nico Kischel)

Gruppe 14: SV Barnstorf (Ayke Vogel, Milan Hagemann), Eintracht Ihlow I (Heiko Meyer, Tammo Harms), SG Winsen/Scharmbeck (Paul Bardowicks, Malek el Masri), SG Oerrel-Langwedel (Philipp Köllner, Timo Schiller)

Gruppe 15: SV Grafeld (Lukas Ebler, Philipp Thale), TuS Fleestedt (Fynn Jarne Sandgaard, Lars Todorski), FC Hesedorf/Nartum (Jannick Denkert, Etienne Böttcher), MTSV Eschershausen (Luca Seidensticker, Faris Farah)

Gruppe 16: Eintracht Cuxhaven (Luis Victor Santos de Oliveira, Jonas Beckmann), VfR Hehlen (Lennox Anton, Ralf Pister), Eintracht Ihlow II (Jan Meyer, Tom Böhling), SSV Südwinsen (Mohammed Ibrahimov, Jannes Prüße)

Social Media-Kanäle des “VGH Masters“:
ttps://www.instagram.com/vghmasters
www.twitch.tv/vghmasters
www.youtube.com/channel/vghmasters
www.tiktok.com/@vghmasters

Die Siegertafel
2019 1. NFV eSoccer-Cup: TSV Fortuna Oberg (Kreis Peine) mit Roma Rotmann & Anton Birjukov
2020 2. NFV eFootball-Cup: SG Wehrstedt/Salzdetfurth (Kreis Hildesheim) mit Niko Jurkschat & Luca Schulze
2021 3. NFV eFootball-Cup (online): SG Lenglern/Harste (Kreis Göttingen-Osterode) mit Ermal Pergjejaj, Tom Werner & Jannik Lösekrug
2022 VGH Masters (online): SSV Stederdorf (Kreis Peine) mit Niklas Hartmann & Alexander Manteufel
2023 VGH Masters: JSG Isenhagen (Kreis Gifhorn) mit Joel Reinecke & Edwin Scheel

Pressekontakt für die Redaktionen: NFV Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH (NFV), Schillerstraße 4, 30890 Barsinghausen; Kontakt: Ronja Oltrogge, Tel.: +49 5105 75296, E-Mail: ronja.oltrogge@nfv.de

DAS VGH MASTERS GEHT IN DIE SECHSTE AUFLAGE

Seit seiner Einführung hat das VGH Masters unzählige emotionale Momente und fünf strahlende Pokalsieger-Duos geliefert. Die sechste Auflage des eSports-Turniers symbolisiert nunmehr den Beginn einer neuen Ära. Die Fußballsimulation EA Sports FC (kurz EA FC) hat die langjährige FIFA-Reihe aus der Konsole verbannt und feiert auch seine Premiere beim VGH Masters, wo die NFV Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH (NFV) die besten EA FC-Duos sowie den niedersächsischen Vertreter für den DFB-ePokal sucht.

Unterstützt wird das Turnier von den VGH Versicherungen sowie allen 32 NFV-Kreisverbänden, die damit ihren Beitrag zur Stärkung des eSports in Niedersachsen leisten. Ähnlich wie in der letztjährigen eFootball-Pokalsaison können sich alle Teilnehmer auf Offline-Qualifier freuen.

Anmeldung für das Heide-Wendland-Qualifer am 18. November und alle weiteren Infos unter: vghmasters.de

Am 28.10.2023 rollt in Stade erstmals der virtuelle Ball beim VGH Masters. Bis Mitte Januar gehen 31 weitere Turniere über die Bühne, in denen jeder NFV-Kreis seine beiden Finalisten für die Endrunde ermittelt. NFV-Präsident Ralph-Uwe Schaffert: „Rückblickend war es ein wichtiger Schritt, dass wir nach der Corona-Pandemie die Offline-Events reaktiviert haben. Wir bereichern damit das Leben in unseren Vereinsheimen und fördern das gesellige Miteinander. Ich freue mich bereits sehr auf die kommende Spielzeit.“

Gespielt wird der Nachfolger der Fußball-Simulation FIFA, die nach der Trennung zwischen Publisher EA Sports und dem Fußballweltverband FIFA in EA Sports FC umbenannt wurde. Im sogenannten 2 vs. 2 Modus steuern jeweils zwei Spieler auf der PlayStation 5 ein virtuelles Fußballteam. Der 95er-Modus, einem bei vielen eSports-Turnieren genutzter Spielmodus, garantiert maximale Chancengleichheit. Hierbei sind Teams wie der VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig oder Hannover 96 mit den gleichen Overall-Ratings ausgestattet wie beispielsweise der amtierende Champions League-Sieger Manchester City.

Als eFootball-Turnier verbinden die VGH Masters seit ihrer Einführung zwei relevante Aspekte der Verbandsarbeit des NFV: Die niedersächsischen Fußballvereine werden gestärkt und gleichzeitig wird die Chance erhöht, junge Menschen an die Vereine heranzuführen. Eine Teilnahme an den VGH Masters-Turnieren ist ab einem Alter von 16 Jahren möglich, wobei nur ein/e Spieler/in registriertes Mitglied im gemeldeten Verein sein muss. Pro Qualifier nahmen in den letzten Jahren durchschnittlich 24 2 vs. 2 Teams an den VGH Masters teil.

Bei der vorherigen Ausgabe hatten Joel Reinecke und Edwin Scheel die JSG Isenhagen (Kreis Gifhorn) ungeschlagen ins VGH Masters-Finale geführt. Ein folgender 5:2-Erfolg über den TuS Eschede brachte dem Duo das Ticket für die erste Runde im DFB-ePokal ein. Hierbei schlug sich der Niedersachsenmeister gegen die eFootball-Profis des F.C. Hansa Rostock, Vize-Clubmeister der Virtual Bundesliga, durchaus achtbar (1:3/1:4 nach Verlängerung). Welcher Verein die Nachfolge von Isenhagen antritt, entscheidet sich im Februar 2024. Der Sponsor VGH Versicherungen sorgt für die perfekten Rahmenbedingungen und richtet das Final-Event in seinem Headquarter in Hannover aus. Begleitet werden die Geschehnisse auf den Social Media-Channels der VGH Masters auf Instagram und TikTok. Das Final-Event wird zudem wieder live auf Twitch gestreamt.

Pressekontakt für die Redaktionen:
NFV Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH (NFV), Schillerstraße 4, 30890 Barsinghausen;
Kontakt: Ronja Oltrogge, Tel.: +49 5105 75296,
E-Mail: ronja.oltrogge@nfv.de

Alle bisher feststehenden Termine findet ihr hier.

18.10.2023

EA SPORTS FIFA™ 24 heißt jetzt EA SPORTS FC™ 24

Save the date: 18. November 2023 ab 16 Uhr findet im Vereinsheim Wendisch Evern das eFootball – Kreis-Qualifier statt.
Jan-Malte Edler und Julian Lorenz von der SV Eintracht Lüneburg

Ende Oktober startet die VGH mit dem Niedersächsischen Fußballverband in 32 Kreisen mit dem Qulifier für den 6. NFV Niedersachsen ePokal, dem VGH-Masters.

  • Das Turnier finden OFFLINE im Vereinsheim des SV Wendisch Evern am 18. November 2023 ab 16 Uhr statt
  • Gespielt wird auf der Playstation 5 mit der neuen EA SPORTS FC™ 24 Version (eine Kooperation mit der FIFA und EA Sports gibt es nicht mehr)
  • 2 Teilnehmer*innen bilden ein Team. Min. ein Spieler muss registriertes Mitglied in einem Verein sein
  • Das Finale (Landes e-Pokal) findet vorraussichtlich am 10. Februar 2024 statt
  • Genaues Anmeldeverfahren folgt noch

Der NFV Kreis Heide-Wendland wurde im letzten Jahr von TSV Lehmke (Phillip Krahn, Hannes Bischoff) und SV Eintracht Lüneburg (Jan-Malte Edler, Julian Lorenz) vertreten. 

 

 

Die letzten eFootball News