26.09.2019

Spielausgang bleibt bestehen, trotz Überzahl

1.  Der Protest des TuS Brietlingen gegen die Spielwertung des Meisterschaftsspiels der 1. Kreisklasse Nord vom 25.08.2019 zwischen dem TuS Brietlingen und dem TuS Hohnstorf  wird zurückgewiesen.

2.  Das auf dem Spielfeld erzielte Endergebnis von 2:1 für den TuS Hohnstorf bleibt bestehen

Der Tus Brietlingen hat gegen das Ergebnis Protest eingelegt, da ein Hohnstorfer Spieler in der 90. Minute die Gelb/Rote Karte erhielt und des Feldes verwiesen wurde. Zur gleichen Zeit wechselte der TuS Hohnstorf einen anderen Spieler aus. Dieser kam auch auf das Spielfeld, jedoch verließ der ausgewechselte Spieler nicht das Spielfeld. Dieses wurde eine Minute später erkannt und der TuS auf zehn Spieler dezimiert. Nach einer weiteren Minute erfolgte der Abpfiff.

Der Protest des TuS Brietlingen wurde mit der Begründung abgewiesen, dass ...

der Verein muss glaubhaft darlegen, dass gerade die kurze Zeit, in der man mit einem Spieler mehr auf dem Spielfeld gewesen wäre, dass Ergebnis mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflusst hätte. Anhaltspunkte sind hier nicht ersichtlich.

Die vorgetragene Begründung, dass man gute Möglichkeiten zum Ausgleich hatte, der TuS Hohnstorf die Druckphase jedoch überstehen konnte, reicht nicht aus. Auch eine nummerischen Überlegenheit, hier wären es nur wenige Minuten gewesen, ist nach Ansicht des Sportgerichts kein gravierender Vorteil. Es basiert auf reine Vermutungen, dass allein durch eine nummerische Überzahl ein anderes, besseres Ergebnis zu erzielen gewesen wäre.

Detailiertes Urteil>>

10.09.2019

FC SG Gartow II setzt nicht spielberechtigen Spieler ein

Sowohl am 11. August im Spiel beim SV Bankewitz (3:1), als auch am 18. August gegen SV Germania Breselenz (3:0) wurde in der 3. Kreisklasse vom FC Samtgemeinde Gartow II ein Spieler eingesetzt, der bei beiden Kreispokalspielen der 1. Herren zuvor zum Einsatz kam und sich damit festgespielt hat.

In beiden Punktspielen wurden die Siege aberkannt und mit mit 0 Punkten und 0:5 Toren für den FC Samtgemeinde Gartow II gewertet. Zusätzlich sind 40 Euro Geldstrafe inkl. Verwaltungskosten zu zahlen.

An dieser Stelle wollen wir noch einmal auf den §10 Abs. 1 der Spielordnung des NFV hinweisen. Dort heißt es:

"Ein Spieler ist in einer höheren Mannschaft festgespielt, wenn er in zwei aufeinander folgenden und auch ausgetragenen Pflichtspielen dieser Mannschaft eingesetzt wurde, unabhängig davon, ob es sich um Pflichtspiele der Hin-, Rückserie oder Nachholspiele handelt. Er ist auch dann festgespielt, wenn er zwischenzeitlich in einer unteren Mannschaft eingesetzt wurde."

28.08.2019

FC Oldenstedt II setzt vier festgespielte Spieler ein

Im ersten Punktspiel der 2. Herren vom FC Oldenstedt kommen vier Spieler gegen den MTV Barum II in der 3. Kreisklasse zum Einsatz, obwohl alle vier Spieler bereits zwei Mal für die 1. Herren im Kreispokal zum Einsatz kamen und somit festgespielt waren.

Der Kreisspielausschuss hat das Spiel, das 5:4 für Oldenstedt II ausgegangen ist, mit 5:0 Toren und drei Punkten für den MTV Barum II gewertet. Zusäzulich gab es je Spieler noch eine Verwaltungsstrafe von je 20 Euro, also wurden 80 Euro Verwaltungskosten fälig.

An dieser Stelle möchten wir nochmals auf die Spielordnung des NFV unter https://www.nfv.de/recht/satzung-und-ordnungen/ hinweisen. Dort heißt es in §10 Abs. 1:

"Ein Spieler ist in einer höheren Mannschaft festgespielt, wenn er in zwei aufeinander folgenden und auch ausgetragenen Pflichtspielen dieser Mannschaft eingesetzt wurde, unabhängig davon, ob es sich um Pflichtspiele der Hin-, Rückserie oder Nachholspiele handelt. Er ist auch dann festgespielt, wenn er zwischenzeitlich in einer unteren Mannschaft eingesetzt wurde."

 

 

04.08.2019

SV Holdenstedt bekommt vor dem Verbandssportgericht Recht und nimmt weiter an den Kreispokalspielen teil

Der SV Holdenstedt hatte in der 1. Runde des Kreispokals 2:0 gegen TSV Wrestedt gewonnen. Dabei wurde ein Spieler eingesetzt, der in der Sommerpause 2 x den Verein gewechselt hatte und daher von der Passstelle erst ab Oktober eine Spielberechtigung für Pflichtspiele für Holdenstedt erhalten. Da dieser Spieler nach Meinung des Kreisspielausschusses nach nicht spielberechtigt war, wurde das Spiel mit 0:5 gegen Holdenstedt gewertet.

Holdenstedt ist dann vor das Kreissportgericht gezogen. Hier erfolgte die Weiterleitung an das Verbandssportgericht. Dieses setzte zunächst die weiteren Partien aus und entschied nun, dass die Passstelle nicht korrekt vorgegangen ist und gab somit Holdenstedt Recht. Die Spielberechtigung für das Pflichtspiel bestand. Ein Spieler darf mehrfach in der Sommerpause den Verein wechseln.

Die "Hängepartien" der 2. Hauptrunde und des Achtelfinals werden jetzt Zug um Zug nachgeholt. Das Spiel der 2. Hauptrunde SC Kirch-/Westerweyhe gegen SV Holdenstedt findet am Mi. 7. August 19:30 Uhr und das Achtelfinale VfL Breese/Langendorf II gegen den Sieger der 2. Runde eine Woche später am 14. August um 19:30 Uhr statt.

Hinweis: Urteil ist noch nicht Rechtskräftig

Detaliertes Urteil>>

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am: 20.10.2019

Regionale Partner