Sportgerichtsurteile 2019/20

04.08.2019

SV Holdenstedt bekommt vor dem Verbandssportgericht Recht und nimmt weiter an den Kreispokalspielen teil

Der SV Holdenstedt hatte in der 1. Runde des Kreispokals 2:0 gegen TSV Wrestedt gewonnen. Dabei wurde ein Spieler eingesetzt, der in der Sommerpause 2 x den Verein gewechselt hatte und daher von der Passstelle erst ab Oktober eine Spielberechtigung für Pflichtspiele für Holdenstedt erhalten. Da dieser Spieler nach Meinung des Kreisspielausschusses nach nicht spielberechtigt war, wurde das Spiel mit 0:5 gegen Holdenstedt gewertet.

Holdenstedt ist dann vor das Kreissportgericht gezogen. Hier erfolgte die Weiterleitung an das Verbandssportgericht. Dieses setzte zunächst die weiteren Partien aus und entschied nun, dass die Passstelle nicht korrekt vorgegangen ist und gab somit Holdenstedt Recht. Die Spielberechtigung für das Pflichtspiel bestand. Ein Spieler darf mehrfach in der Sommerpause den Verein wechseln.

Die "Hängepartien" der 2. Hauptrunde und des Achtelfinals werden jetzt Zug um Zug nachgeholt. Das Spiel der 2. Hauptrunde SC Kirch-/Westerweyhe gegen SV Holdenstedt findet am Mi. 7. August 19:30 Uhr und das Achtelfinale VfL Breese/Langendorf II gegen den Sieger der 2. Runde eine Woche später am 14. August um 19:30 Uhr statt.

Hinweis: Urteil ist noch nicht Rechtskräftig

Detaliertes Urteil>>

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am: 04.08.2019

Regionale Partner