05.08.2010

47. Kreistag bestätigt Fußball-Kreisvorstand einstimmig

 Auf dem alle drei Jahre stattfindenden ordentlichen Kreistag im  Lims (Erbstorf), dem höchsten Organ auf Kreisebene, wurde der Kreisvorstand am Donnerstag Abend einstimmig bestätigt. Mit Christian Röhling (Vorsitz), Klaus-Dieter Arndt (Vors. Jugendausschuss u. Stellv.), Daniela Schöning (Schriftführerin), Dirk Lindemann (Vors. Lehrausschuss), Thore Lohmann (Vors. Spielausschuss) u. Manfred Kreutz - nicht anwesend- (Vors. Schiedsrichterausschuss) wurden die bereits 2007 gewählten Vorstandsmitglieder wieder gewählt. Ausgeschieden sind Gerhard Pieper (Vors. Sportgericht) und zum 31.12.2010 Rüdiger Kalek (Schatzmeister).

NFV-Kreis Lüneburg Fußball-Vorstand

Zum neuen Fußballvorstand gehören: Klaus Ostermann (Schatzmeister), Michael Paul (Pressewart), Dirk Lindemann (Vors. Lehraussch.), Annegret Wozny (Vors. Frauen- u. Juniorinnenaussch.), Christian Röhling (Vorsitz), Daniela Schöning (Schriftführerin), Klaus-Dieter Arndt (Vors. Jugendaussch.), Ulrich Brockhöft (Vors. Sportgericht), Thore Lohmann (Spielaussch.) u. Manfred Kreutz - n.a. - (Vors. Schiedsrichter)

Ulrich Brockhöft

Ulrich Brockhöft

Den Sportgerichtsvorsitz übernimmt ab sofort Ulrich Brockhöft (TuS Betzendorf). Er ist bereits seit Jahren Beisitzer dort und hat die Rolle des Stellvertreters inne. Beruflich ist er Rechtsanwalt und hat eine Gemeinschaftskanzlei in Lüneburg. Ab dem 01.01.2011 übernimmt Klaus Ostermann (Eintr. Lüneburg) die Kassenführung. In Leitender Funktion ist er bei der Personalentwicklung in der Lüneburger Sparkasse beruflich tätig. Neu ist die Funktion des Vorsitz im Frauen- u. Juniorinnenausschuss im Kreisvorstand.

C. Röhling (l.) u. A. Wozny

C. Röhling (l.) u. A. Wozny

Den Vorsitz übernimmt Annegret Wozny (Eintr. Lüneburg). Sie ist dort sehr aktiv als Trainerin tätig. Die Rechtsanwältin hat beruflich eine Gemeinschaftskanzlei in Lüneburg. Bereits seit einem Jahr wurde die Rolle als Referent für Öffentlichkeitsarbeit von Michael Paul kommissarisch wahrgenommen. Er löst jetzt offiziell Volker Mai ab und ist im IT-Bereich des Versicherungskonzern ERGO beruflich tätig.

Von den 425 Stimmberechtigten waren 347 anwesend. Mit bedauern wurde festgestellt, dass fast 26% der Vereine die Einladung zum Kreistag nicht angenommen haben, die erstmalig eine Abendveranstaltung war.

H.-G. Kuers (l.) u. K.-H. Ahlers

H.-G. Kuers (l.) u. K.-H. Ahlers

Neben den Ehrenmitgliedern Fritz Rechten, Jürgen Stebani und Gerhard Mayer wurden auch Gäste aus anderen Fußballbereichen begrüßt. Hans Günter Kuers (Vors. Bezirk Lüneburg), Karl Hermann Ahlers (Vors. Kreis Lüchow-Dannenberg) u. Gerd Lüdtke (Vors. Kreis Uelzen). Aber auch Gäste aus der Politik waren anwesend: Karin Bertholdes-Sandrock (Mitlied der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag), Manfred Nahrstedt (Landrat) u. Joachim Pritzlaff (Bürgermeister Adendorf).

Holger Bruch vom VfL Lüneburg nahm die Kreismeister-Ehrung der Frauen und Hans-Heinrich Meyer vom SV Scharnebeck der Herren vom Spielausschussvorsitzenden Thore Lohmann entgegen.

J. Pritzlaff

J. Pritzlaff

Nachdem die Reihenfolge der Gastredner (Bürgermeister, Dame u dann der Rest) festgelegt wurde, fand Herr Pritzlaff dankende Worte an die vielen Ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vereine mit der Bitte diese Tätigkeiten fortzusetzen. Trotz großem Schuldenberg gab es in der Gemeinde Adendorf keine Kürzung der Zuschüsse für die Sportvereine.

K. Bertholdes-Sandrock

K. Bertholdes-Sandrock

Frau Bertholds-Sandrock kennt sich aus im Fußball, denn immerhin ist sie neben dem Stadion von Borussia Dortmund (damals noch Rote Erde) groß geworden und hat das Drum und Dran mitbekommen. Ein raunen ging durch die Anwesenden. Gerade beim Fußball arbeitet man im Team und nicht gegen das Team. Dieses wünschte Sie sich manchmal auch in der Politik. Der Grundstein für Profifußball wird in den lokalen Vereinen gelegt. Daher ist ein Spiel Erbstorf gegen Thomasburg genau so wichtig, wie Bayern gegen HSV. Denn der Breitensport ist die Basis für den Spitzensport. Und Fußball hat dort einen hohen Stellenwert. Daher möchte Sie auch den Vorschlag in den Landtag bringen, dass jedes Jahr die Schulen nicht nur die besten Schüler und Abiturenten auszeichnen, sondern auch die besten Sportler in den Schulen.

H. Bruch (l.) T. Lohmann

H. Bruch (l.) T. Lohmann

Herr Nahrstedt fand die Entwicklung des Frauen- u. Mädchenfußballs sehr erfreulich. Ein Dank ging auch an den SV Scharnebeck, die beim VGH-Fairness-Cup in Niedersachsen, Deutschlands größtem Fairnesswettbewerb, von 1065 Mannschaften den ersten Platz belegten. Denn ein gewonnen Spiel durch Rote Karten ist kein gewonnenes Spiel. Der SVS hat gezeigt, dass man auch ohne Foul-Spiel Meister werden kann. Er wünscht sich gerade im Jugendbereich mehr Fairness. Auch hier unterstütz die Stadt die Vereine und stellte 250.000 Euro bereit.

H.-H. Meyer (l.)

H.-H. Meyer (l.)

Herr Kuers stellte die Anfangs genannten Mitglieder im Kreis Lüneburg richtig. Es sind genau 10.383 in 383 Mannschaften bei 43 Vereinen im Kreis Lüneburg. Und auch er war begeistert von der fairen Spielweise der Lüneburger Vereine. Denn von 47 Kreisen beim Fairness-Cup belegte der Lüneburger Kreis den 8. Platz. Bedauerlich fand er es, dass ausgerechnet sein Kreis Celle mit 21 Unsportlichkeiten den 44. Platz belegt. Trotz der Euphorie des Frauen- und Mädchenfußballs und der bevorstehenden Frauen-WM in Deutschland 2011 möchte er noch einmal anmerken, dass es auch Herren und Junioren gibt. Er habe das Gefühl, dass sich beim DFB nur noch um das weibliche Geschlecht gekümmert wird. Dafür erhielt er aus dem Publikum Zustimmung.

O. Vogt (r.) nebst Gattin

O. Vogt (r.) nebst Gattin

Kreisvorsitzender Röhling wollte den Kreistag nicht länger als ein Fußballspiel dauern lassen und er lag gut im Rennen. So gedachte er und die Versammlung an den Verstorbenen Gerhard Windt und verabschiedete ausscheidende Mitglieder mit einem Präsentkorb.

Otto Vogt gehörte dem Schiedsrichterausschuss seit 1978 an. Sein Highlight in der SR-Karriere war die Leitung eines Bezirksklassenspiels und viele Jahre Beobachter im Bezirk.

M. Theobald (l.)

M. Theobald (l.)

Manfred Theobald war seit 1981 Beisitzer und somit schon unter Gerhard Meyer im Sportgericht tätig.

Oliver Klose gehörte dem Sportgericht seit Juni 95 an und kann nicht weiter kandidieren, da er als Bezirksliga-Trainer vom SV Ilmenau sehr.

Klaus Brau war in den Jahren 2001-02 und 2004-06 Kassenprüfer.

Und natürlich die Vorstandskollegen Rüdiger Kalek, seit 1975 in den Vorstand als Schatzmeister gewählt wurde. Herr Röhling verabschiedete ihn mit den Worten: „ Er war für uns Vorstandskollegen und vor allem für mich (Frischling als Vorsitzender) der väterliche Chef. Er hatte für vieles, aber nicht für alles eine Antwort. Im Zeugnis würde wohl stehen - er zeichnete sich durch Zuverlässigkeit und Durchsetzungsvermögen aus."

R. Kalek, C. Röhling u. G. Pieper (v.l.)

R. Kalek, C. Röhling u. G. Pieper (v.l.)

Und Last but not Least Gerhard Pieper, der 1977 Beisitzer im Sportgericht wurde und seit Juni 95 den Vorsitz dort hatte. Er ist Schiedsrichter aus Leidenschaft und hat in der letzten Saison noch 44 Spiele in seinem hohen Alter geleitet. Ausgezeichnet hat ihn seine Hartnäckigkeit und Genauigkeit. Als Pädagoge würde man ihn beschreiben: „Man beachte das Wort!"

Beide wurden aufgrund ihrer geleisteten Arbeit als Ehrenmitglied vom Vorstand vorgeschlagen, durch die Versammlung beschlossen und vom Vorsitzenden mit einer großen Urkunde geehrt.

Ausgeschieden und nicht anwesend sind noch: Wilfried Hellwig (15 Jahre im Schiedsrichterausschuss), Oliver Frey (seit 1998 als Beisitzer im Lehrausschuss (LA)), Carsten Lorenz (seit 2002 als Beisitzer im LA), André Schönheit und Uwe Laskowski (beide seit 2008 im LA).

Durch das Ausscheiden der Mitglieder wurden folgende Personen vom Vorstand neu vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig gewählt:

Petra Krube (TuS Reppenstedt), Christian Ratzeburg (VfL Lüneburg) und Christian Ewald. Alle als Beisitzer im Lehrausschuss.

F. Meyer (l.) u. R. Kalek

F. Meyer (l.) u. R. Kalek

Falko Meyer (TuS Barendorf), der auch den abwesenden Manfred Kreutz im Vorstand vertreten hatte, Ferdinand Strutzberg (TuS Hohnstorf) und Hendrik Hansen (TSV Bardowick). Alle als Beisitzer im Schiedsrichterausschuss.

Kai Winkelmann (MTV Sodersdorf), Christian Pape (Eintracht Lüneburg) und Norbert Schrader (SV Ilmenau). Alle als Beisitzer im Sportgericht.

Nur der vorgeschlagene Jens Kaidas (TuS Hohnstorf) erhielt Gegenwind. Mit nur 34 Stimmen unterlag er dem aus der Versammlung vorgeschlagenem Markus Vick (313) deutlich als neuen Kassenprüfer.

Stimmabgabe

Stimmabgabe

Die verbliebenen Ausschussmitglieder wurden einstimmig wieder gewählt:

Falko Meyer, Malte Jonas u. Peter Höhne (Spielausschuss)

Karsten Brammer (Lehrausschuss)

Michael Bernstorf u. Oliver Vogt (Schiedsrichterausschuss)

Thomas Wiebe (Sportgericht)

Arnold Elvers u. Matthias Heidbrock (Kassenprüfer)

Der Jugendausschuss (Friedhelm Ahrens, Dieter Schmidt, Michael Heuer, Jürgen Kahrs, Andrea Voigt u. Referent für Schulfußball Heinz-Dieter Doneck) wurde bereits bei der im Juni stattgefunden Jugendarbeitstagung neu gewählt.

D. Lindemann (l.) u. T. Lohmann

D. Lindemann (l.) u. T. Lohmann

Abschließend teilte Spielausschussvorsitzender Thore Lohmann mit, dass der Austragungsorte für die Kreispokalendspiele zukünftig beim Kreistag für die nächsten drei Jahr festgelegt werden. Aufgrund besonderer Anlässe haben sich auch viele beworben und so ist die Auswahl wie folgt festgelegt worden:

 

 

 

Bei den Herren aufgrund 100järigem Vereinsbestehen Im Reservepokal erhielt den Zuschlag:
2011 MTV Treubund Lüneburg 2011 Deutsch Evern
2012 TSV Gellersen 2012 TuS Barendorf
2013 Lüneburger SV 2013 TuS Reppenstedt

 

Beim Frauen-Kreispokalfinale bleibt die alte Reglung weiterhin bestehen, dass der Austragungsort bei einem Finalisten ist.

Ehrenamtsbeauftragte Daniela Schöning verteilte zu Anfang Anschreiben und Anträge zur Namensnennung für den Ehrenamtspreis 2010 an die Vereine und bat am Ende Veranstaltung um zahlreiche Rückläufer. Die Anträge stehen auch hier zum Runterladen bereit.

Nach 80 Minuten schloss der alte und neue Vorsitzende Röhling die Veranstaltung und bedankte sich noch einmal bei den Teilnehmern.

        
Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner