24.10.2017

70 Jahre Fußball im NFV-Kreis Stade 1946 - 2016 für 37,80 Euro oder
130 Jahre Fußball in Stadt und Kreis Lüneburg 1884-2016 für 15,00 Euro

Fast ein Jahr nach Erscheinen der Lüneburger Chronik

130 Jahre Fußball in Stadt und Landkreis Lüneburg

hat der Kreis Stade eine Chronik über ihren Kreis rausgebracht.

Der Fußballspielbetrieb im NFV-Kreis Stade wird beginnend mit der Saison 1946/47 vollständig statistisch aufbereitet. Auf 268 Seiten sind enthalten:

  • Abschlusstabellen aus dem Kreis Stade,
  • Abschlusstabellen aus dem Bezirk Stade (bis 1978/79) bzw. Bezirk Lüneburg (ab 1979/70), sofern Mannschaften aus dem Kreis Stade vertreten waren,
  • Abschlusstabellen aus dem Verband Niedersachsen bzw. dem Regionalverband Nord, sofern Mannschaften aus dem Kreis Stade vertreten waren,
  • Ergebnisse der Kreispokalendspiele,
  • Übersicht über alle Kreismeister und Kreispokalsieger,
  • Ligastrukturen,
  • Mannschaftsbilanzen,
  • ausgewählte Vereine in der Rückschau (mit diversen "Specials" wie z. B. Details zu Aufstiegsspielen, Spielerkader, Bezirkspokalendspielen etc.).

Das Buch ist beim Deutscher Sportclub für Fussballstatistik für 37,80 Euro (zzgl. Versandkosten) unter der Best.-Nr.: 220500 zu beziehen.

Hier mehr Details>>


Fast doppelt do dick (530 Seiten) und fast den doppelten Zeitraum (1884-2016) gibt es in der Chronik

130 Jahre Fußball in Stadt und Landkreis Lüneburg

für die Häfte (15 Euro) bei erhard.roelcke@--no-spam--t-online.de , oder hier ONLINE zu erwerben

Und es kommt noch besser: Für

  •   5 Exemplaren   75 € (  5 x 13 €)
  • 10 Exemplaren 120 € (10 x 12 €)

sind für die Chronik zu bezahlen.

 

Blättern Sie weiter und erfahren Sie mehr über diese einmalige Werk, welches im Mai des Jahres auch vom Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte (NISH) für die beste Jubiläumsschrift ausgezeichnet wurde.

03.05.2017

Fußball-Kreisverband Lüneburg erhält 1. Preis

Die beste Jubiläumsschrift gefunden: (von links die Gewinner) Erich Husmeier (Autor), Christian Röhling (Kreisvorsitzender), Erhard Rölcke (Autor), Prof. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe (Geschäftsführer NISH) und Prof. Dr. Arnd Krüger (Vorsitzender NISH) in Brettorf. Bild: Ulrich Suttka

Eine alte Fußballweisheit lehrt: „Tore entscheiden“. Und so ist es auch nicht erstaunlich, dass eine Fußballjubiläumsschrift gewonnen hat.

Am Wochenende wurde der hiesige Fußball-Kreisverband vom Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte (NISH) für die beste Jubiläumsschrift ausgezeichnet.

In der Mehrzweckhalle in Brettorf, ein 900 Seelendorf im Landkreis Oldenburg, wurde die jahrelange Arbeit von Erich Husmeier und Erhard Rölcke „130 Jahre Fußball in Stadt und Landkreis Lüneburg“ vom Geschäftsführer Prof. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe des NISH mit dem ersten Preis, eine Urkunde und 300,- Euro ausgezeichnet.

Erhard Rölcke und Erich Husmeier haben in mühevoller Kleinarbeit die komplette Entwicklung des Fußballs in Stadt und Landkreis Lüneburg dargestellt. Sie stellen hierbei elegant die Verbindung der Politik im Reich und speziell in Preußen in den Zusammenhang mit dem Fußball in Deutschland und dann eben in Lüneburg. Durch die historisch gewachsenen unterschiedlichen Zuschnitte, Zuständig- und Abhängigkeiten des Gebietes des heutigen Landkreises ist dies ein sehr mühevolles Unterfangen, das die Verfasser exzellent gelöst haben. Sie halten sich hierbei mit Interpretationen deutlich zurück und lassen Bilder, Urkunden, Tabellen und Zeitungsartikel in beeindruckender Weise sprechen. Die Auswahl der Dokumente ist hervorragend gelungen und auch die Begleittexte lassen erkennen, dass die Autoren nicht nur Zeitungen und Protokolle ausgewertet, sondern auch eine Vielzahl von Zeitzeugenbefragungen mit großem Sachverstand durchgeführt haben. Sie lassen dabei auch keine Besonderheiten aus. Der Umgang der bürgerlichen und der Arbeiterfußballvereine wird ebenso problematisiert wie die zwangsweise Abschaffung der Bubi- und Jugendklassen bis zum 14. Lebensjahr durch deren Eingliederung in die Hitlerjugend 1934. Auch der Fußball in der ehemaligen DDR war in Lüneburg durch die Ausgliederung und nach 1989 wieder Eingliederung des Amtes Neuhaus in den Landkreis Lüneburg ein hervorragend gelöstes Thema.

Insgesamt eine hervorragende Jubiläumsschrift, die mit Recht den 1. Preis verdient.

50 Vereine hatten sich mit ihren Jubiläumsschriften dem Urteil des Fachgremiums des NISH gestellt. Prof. Dr. Arnd Krüger, Vorsitzender des NISH, zeichnete den Niedersächsischen Fußballverband Kreis Lüneburg als Sieger für seine Festschrift zur 130-jährigen Geschichte aus.

Der zweite Preis (200,- Euro) ging an den MTV Lerbach mit seiner Festschrift zum 125. Bestehen, der dritte Preis (100,- Euro) an den VfL Wolfsburg. Sieben lobende Anerkennungen gab es für SV Grenzland Laarwald, DLRG Borkum, Northeimer Segelclub NSC, TV Loxstedt, Sektion Hildesheim des Deutschen Alpenvereins, TSV Bassen und Golf-Club Braunschweig.
Bild: Ulrich Suttka
So wie es Brettorf dieses Jahr ausgerichtet hat, darf es Lüneburg 2019 ausrichten.

Seit 1981 gibt es das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte (NISH). Das Institut in Hannover sammelt und archiviert Sportgeschichte und dient als Anlaufstelle für Vereine und Verbände, die ihre Geschichte erhalten, archivieren, erforschen und präsentieren wollen.

Wer den Wettbewerb „Wir suchen die beste Jubiläumsschrift“ des NISH gewinnt, auf den kommt zwei Jahre später Arbeit zu. Er fungiert als Gastgeber der nächsten Preisverleihung. Der TV Brettorf hatte mit seiner Chronik zum 100-jährigen Bestehen in 2015 den ersten Preis geholt, so dass er am Sonnabend im Haus der Vereine als Gastgeber bei der 17. Preisverleihung gefragt war.

Bericht: Ulrich Suttka (Nordwest Zeitung) / Prof. Dr. Arnd Krüger (NISH) / Michael Paul (Kreispressewart Lüneburg)

08.03.2017

Autoren berichten in ihrer Chronik über 130 Jahre über die gemeinsame Vergangenheit der Harburger und Lüneburger Sportvereine

Borussia Harburg 1931/32 mit Schiedsrichter F. Johns (MTV Lüneburg)

Im Lüneburger Landkreis dauerte es noch knapp zwei Jahrzehnte, bis der Bleckeder SV und der MTV Bienenbüttel mit eigenen Fußballabteilungen aufwarteten. Deshalb kickten die Lüneburger Vereine nach der Gründung des Norddeutschen Fußballverbands ab der Saison1905/06 zunächst zusammen mit den Harburger Vereinen Borussia und Viktoria in der höchsten Staffel. Vor Beginn der Saison 1914/15 wechselten die Harburger Vereine Britannia, Normannia und Hertha sowie Viktoria Wilhelmsburg in die neu gegründete „Gruppe Harburg“, die im Bezirk Nordhannover neben der „Gruppe Lüneburg-Uelzen ins Leben gerufen wurde.

Ab der Saison 1919/20 spielten beide Gruppen in der 1a-Klasse Nordhannovers wieder zusammen. Borussia Harburg gewann die erste Meisterschaft in dieser Liga, Rasensport und Normannia Harburg folgten auf den Plätzen. Die Rivalitätzwischen den Harburger und den Lüneburger spiegelte sich auch in Städtekämpfen wider, die regelmäßig ausgetragen wurden. Meist hatten die Harburger die Nase vorn – am 15. April 1928 sogar mit 9:2 Toren.

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel ging auch in den nächsten Jahrzehnten munter weiter. So startete der Lüneburger SK nach dem Zweiten Weltkrieg in der Lüneburger Stadtliga und wechselte ein Jahr später zum Hamburger Fußballverband (HFV), wo der LSK in der Alster-Staffel wieder auf die altbekannte Borussia aus Harburg traf. Die Spiele endeten 5:4 und 1:3. 1957 verabschiedeten sich die Lüneburger Clubs LSK und Eintracht (beide Hansa-Staffel) – dann wieder vom HFV.

Ankündigung eines der vielen Städtevergleiche Harburg und Lüneburg

Das und viel mehr ist in der Lüneburger Fußballbibel von Rölcke und Husmeier nachzulesen. Neben erläuternden Texten enthält das 528 Seiten umfassende Kompendium 2.000 Fotos, Zeichnungen, Tabellen, Urkunden, Medaillen, Tabellen und Grafiken zur Entstehung und Entwicklung des Fußballsports in Lüneburg.

Auszug aus dem Hamburger Abendblatt von VOLKER STAHL vom 8. März 2017

Vollständiger Bericht>>

02.03.2017

Artikel aus dem Kicker-Sportmagazin Ausgabe 19, vom 2.3.2017

Artikel aus dem Sportmagazin "Kicker" Nr. 19, vom 2.3.17

Der kiloschwerde Lüneburger Fußball-Brockhaus wird jetzt auch im "Kicker" beworben.

Wer lieber den Artikel als PDF-Dokument liebt>>

Buchbestellung /Video

Die Lüneburger Landeszeitung schreibt weiter: ... Von historischen Bildern bis zu Tabellen, von Zeitungsausschnitten bis zu Urkunden, von Zeitzeugenberichten bis zu kommentierenden Berichten der Autoren – es ist ein unglaublicher Schatz,

Die Chronik des NFV-Kreis Lüneburg "130 Jahre Fußball in Stadt und Landkreis Lüneburg" können Sie hier für 22 plus 7 Euro (Porto und Verpackung) bestellen! Füllen Sie dazu einfach das unten anhängende Online-Formular aus. Geben Sie die gewünschte Anzahl der Exemplare ein und überweisen Sie den entsprechenden Gesamtpreis inkl. Versandkosten an die Sparkasse Lüneburg.

Oder kontaktieren Sie einen der Autoren direkt selber:
Erhard Rölcke ist im neuen Jahr unter Tel. 04131/18 61 92 oder E-Mail erhard.roelcke@--no-spam--t-online.de erreichbar.

IBAN: DE04 2405 0110 0050 2709 58
BIC:   NOLADE21LBG

Auszug aus den letzten 30 Jahren


 

Bemerkungen wie z. B. abweichende Lieferadresse tragen Sie im großen Feld ein.PS: Das Buch wiegt über 2,5 kg, daher die hohen Versandkosten.

Lüneburg - Buchbestellung

Bestellung
Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner