24.08.2015

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin"

Norddeutscher Meister der Ü50-Senioren: SG Heidetal / Ilmenau

Damit hat im Vorfeld wohl niemand gerechnet, aber es ist wahr, die Ü50-Senioren der SG Heidetal/Ilmenau sind Norddeutscher Meister und fahren nun vom 18. - 20. September 2015 nach Berlin zur Deutschen Ü50-Meisterschaft!  

Auf der Sportanlage des SC Vorwärts Wacker in Hamburg konnte der krasse Außenseiter in einem Finale mit Höhen und Tiefen im Neun-Meter-Schießen gegen den VFB Lübeck mit 6:4 (2:2, 1:0) gewinnen.

Es freuen sich hintere Reihe von links: Arnold Elvers, Hartmut Lenz, Torsten Winter, Jürgen Kock, Wolfgang Lühr, Volker Gottwald, Darius Biernath (verdeckt), Peter Bornemann, Jan Holzberg, Friedhelm Kremonke, Thomas Dau, Reinhold Narewski, Ingo Meyer, Rainer Beister
vordere Reihe von links, Jürgen Stebani, Norbert Kloss, Ralf Sievers, Robert Grabowski, Jens Alpers, Frank Alpers, Hartmut Schmidt, Bernd Troschitz, Dieter Bundt

„Was die Mannschaft heute geleistet hat ist unfassbar und ich bin stolz ein Teil dieses Teams zu sein“ freute sich auch Mannschaftsführer Jens ALPERS über diesen grandiosen Erfolg.  

Auch Trainer und Manager Rainer BEISTER zollte seiner Mannschaft den nötigen Respekt und zog seinen Hut!  

Im ersten Turnierspiel ging es gegen den Leher TS Bremerhaven. Die Mannschaft von Rainer BEISTER hatte seit 6 Wochen dreimal die Woche trainiert und war vom Coach optimal ein- und aufgestellt. Das war auch nötig, denn die Spiele gingen über 2x15 Minuten.  

Aus einer sicheren Abwehr wollte man über Konter zum Erfolg kommen. Das Rezept sollte auch aufgehen. In der 6. Minute konnte Hartmut LENZ eine scharfe Hereingabe zum 1:0 eindrücken.

Nachdem der 1:1 Ausgleich fiel (8. Minute) traf erst Peter BORNEMANN zum 2:1 in der 11. Minute und Ralf SIEVERS konnte einen Strafstoß (Foul an Jan HOLDBERG) in der 13. Minute zum 3:1 Halbzeitstand sicher verwandeln.

In der 2.Halbzeit verwaltete man das Ergebnis, versäumte es aber den „Sack“ zu zu machen. Thomas DAU schoss vorbei, Ralf SIEVERS traf den Pfosten und der eine oder andere schnelle Angriff wurde schlecht ausgespielt.  

So wurde es in der Schlussphase noch einmal unnötig eng. Erst recht nach dem der Leher TS Bremerhaven durch einen Strafstoß (Foul von Torsten WINTER) zum 2:3 Anschlusstreffer kam. Aber hier zeigte dann schon Keeper Ingo MEYER seine Klasse und sicherte den 3:2 Erfolg mit einigen Paraden.  

Nachdem der VFB Lübeck sein erstes Spiel mit 2:0 gegen den Leher TS gewinnen konnte, kam es dann also zum ersten „Endspiel“ um den Gruppensieg.  

Hier war es lange Zeit ein Abtasten und Abwarten. Zur Pause stand es 0:0. „Wir brauchen eine Aktion, die nutzen wir“, machte Ralf SIEVERS in Pause seine Mitspieler noch einmal heiß und er selber war es dann, der einen Angriff über Frank ALPERS und Hartmut LENZ zum viel umjubelten 1:0 in der 26. Minute abschloss.  

Der VFB Lübeck machte jetzt auf und ein Konter kurz vor dem Abpfiff nutzte Robert GRABOWSKI zum 2:0 Endstand.  

Hintere Reihe von links: Norbert Kloss, Hartmut Schmidt, Dieter Bundt, Jürgen Kock, Robert Grabowski, Bernd Troschitz; mittlere Reihe: Thomas Dau, Ingo Meyer, Wolfgang Lühr, Darius Biernath, Peter Bornemann, Reinhold Narewski, Friedhelm Kremonke, Hartmut Lenz; vordere Reihe: Torsten Winter, Ralf Sievers, Jens Alpers, Frank Alpers, Volker Gottwald, Jan Holdberg, Rainer Beister

Halbfinale

Schon jetzt waren alle aus dem “Häuschen” und man konnte im Halbfinale dem großen Favoriten Hannover 96 aus dem Weg gehen, der musste jetzt gegen den VFB Lübeck spielen und verlor hier überraschen mit 2:4 Toren.  

Im eigenen Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft SC Vier- und Marschlande/Altengamme war es auch ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, aber zur Pause stand es noch 0:0.  

Auch im zweiten Abschnitt konnte sich kein Team einen großen Vorteil erspielen. Dann kam die 25. Spielminute. Nachdem ein Spieler der SG Heidetal/Ilmenau behandelt werden musste gab es Schiedsrichterball. Hier wird dann aus Fairness der Ball zurück gespielt. Die SG SC VM/Altengamme machte dies aber nicht, spielte weiter und bekam dann nach einem Foul von Torsten WINTER einen Strafstoß – 1:0.  

Wütende Proteste nutzten jetzt nichts und der Lohn und ein gerechter Ausgleich war dann das 1:1 durch Ralf SIEVERS, der in der letzten Minute einen Mann stehen ließ und trocken mit links ins Netz traf.  

N E U N M E T E R S C H I E S S E N  

Nun kam es zum 9m Schießen. Ralf SIEVERS 1:0, 1:1, Hartmut LENZ 2:1, Altengamme schießt vorbei, Ingo MEYER verschießt, Altengamme verschießt, Ingo MEYER hält, Torsten WINTER verschieß, Pfosten, Altengamme verschießt, Ingo MEYER hält, Frank ALPERS verwandelt sicher und die SG Heidetal/Ilmenau steht im Finale der Norddeutschen Meisterschaft.  

Nun kam es im Finale zum erneuten Spiel gegen den VFB Lübeck. Schon in der 5. Minute konnte Frank ALPERS die SG Heidetal/Ilmenau in Führung bringen. Sein Schuss wurde abgefälscht und schlug unter großem Jubel ins Tor ein.  

Bis zum Pausenpfiff versäumte es die SG Heidetal/Ilmenau nun den Vorsprung aus zu bauen. Einige Chancen wurden großzügig ausgelassen.  

Als dann Thomas DAU nach einem Zuspiel von Frank ALPERS in der 24. Minute das 2:0 machte, war der Titel schon zum Greifen nahe, aber es sollte noch dramatisch werden.  

Zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer und der VFB Lübeck machte auf. Nun war Platz zum Kontern und als Ralf SIEVERS unfair gestoppt wurde, gab es eine Gelb-Rote Karte gegen den VFB Lübeck.  

In Überzahl sollte das doch jetzt nicht mehr schief gehen, aber in der letzten Minute konnte der VFB Lübeck durch einen Freistoß aus knapp 20m doch noch den 2:2 Ausgleich erzielen.

A B P F I F F   -   E L F M E T E R S C H I E S S E N  

Es kam also wieder zum Elfmeterschießen. Ralf SIEVERS 1:0, 1:1, Hartmut LENZ 2:1, 2:2, Wolfgang LÜHR 3:2, VFB Lübeck verschießt, Ingo MEYER Hält, Thomas DAU 4:2, VFB Lübeck verschießt, Ingo MEYER hält und wird von seinen Mitspielern erst fast erdrückt und dann auf den Händen über den Platz getragen.  

Somit ist die Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau Norddeutscher Meister und Mannschaftsführer Jens ALPERS konnte die Medallien und den Pokal aus den Händen von NFV Spielausschussvorsitzenden Jürgen STEBANI in Empfang nehmen und bei einigen Kaltgetränken wurde der Erfolg dann noch ausreichend und gebührend gefeiert und ein erfolgreicher Sonntag. 

Ex-Bundesligaspieler Ralf Sievers (l.) und Trainer Rainer Beister genießen den Erfolg

Neben der tollen Mannschaftsleistung geht auch ein besonderer Dank an unseren „Physio“ Friedhelm Kremonke, der es mal wieder mit seinen „heilenden“ Händen geschafft hat, dass alle Spieler einsatzfähig und verletzungsfrei das Turnier überstanden haben.

FC Bayern München ist aktueller „Deutscher Meister“ der Ü50-Senioren

Damit hat sich die Mannschaft für die „Deutsche Meisterschaft“ in Berlin qualifiziert.  Aus ganz Deutschland haben sich dafür nur fünf Mannschaften qualifiziert. Neben Titelverteidiger Bayern München (Süddeutscher FV), Arminia Bielefeld (Westdeutscher FV), VfB Dillingen (Südwestdeutscher FV) und der Spielgemeinschaft Neuhausen/Cämmerswalde/Deutschneudorf (Nordostdeutscher FV) ist auch die Spielgemeinschaft Heidetal/Ilmenau (Norddeutscher FV) dabei.

Ein großer DANK gilt auch unseren vielen Fans, die mit gekommen waren und uns toll angefeuert haben.

Für die SG Heidetal/Ilmenau waren im Einsatz:

Tor: Ingo MEYER  
Feldspieler: Frank ALPERS (1), Robert GRABOWSKI (1), Jens ALPERS, Peter BORNEMANN (1), Thomas DAU (1), Wolfgang LÜHR,  Ralf SIEVERS (3), Darius BIERNATH, Hartmut LENZ (1), Jan HOLDBERG, Volker GOTTWALD, Torsten WINTER, Hartmut SCHMIDT  
Trainer: Rainer BEISTER
Masseur: Friedhelm KREMONKE  

4. NFV-Ü50-Cup 2015

Ü50-Senioren der SG Heidetal-Ilmenau zur Norddeutschen Meisterschaft

Als Niedersächsischer Vize-Meister kommen die Ü50-Senioren der Spielgemeinschaft Heidetal-Ilmenau erstmalig in den Genuss eines Startplatzes bei den Norddeutschen Meisterschaften am 23. August bei Vorwärts-Wacker, Öjendorfer Weg 79, 22119 Hamburg. Dafür haben sie sich auch schon gleich für die 2. Qualifikationsrunde der neuen Krombacher Ü50-Meisterschaft qualifiziert. sowie Hannover 96 (Meister 2015), TuS Frisia Goldenstedt (VEC, Dritter 2015) und der Vierte FC Rastede (WST).

Was wurde bei der Niedersachsenmeisterschaft gesagt: "Es ist Krombacher Ü50-Meisterschaft, und am Ende gewinnt immer Hannover 96." Das trifft auch bei den Norddeutschenmeisterschaften zu. Drei Mal ausgetragen, drei Mal ging der Titel an Hannover 96. Die SG Heidetal-Ilmenau trifft zuerst auf den Lehrer TS und anschließend auf den VfL Lübeck.

Hier der Spielplan:

01. 10:00 A Leher TS - SG Heidetal/Ilmenau :
02. 10:35 B TSV Lesum-Burgdamm - Hannover 96 :
03. 11:10 A VfB Lübeck - Verlierer Spiel 1.* :
04. 11:45 B SG SC VM/Altengamme - Verlierer Spiel 2.* :
05. 12:20 A Sieger Spiel 1. - VfB Lübeck :
06. 12:55 B Sieger Spiel 2 - SG SC VM/Altengamme :

Pause

07. 13:55 A1/B2 - :
08. 14:25 B1/A2 - :

Platz 3: - :

09. 15:00 a) 11-m-Schiessen oder
09. 15:25 b) Spiel

Finale:

10. 15:15 bei 09.a)
10. 15:55 bei 09.b)

* Bei einem Unentschieden spielt im zweiten Gruppenspiel die erstgenannte Mannschaft

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner