24.10.2017

Lehrganng Trainer C Lizenz

Der Kreis Lüchow-Dannenberg meldet, dass noch Lehrgangsplätze frei sind zum Erlangen der C-Lizenz. Lehrgangsbeginn (Basiswissen) ist der 11. November 2017. Profil Kinder beginnt am 12. Januar 2018 und Profil Jugend am 23. Februar 2018.

Die Teilnahmegebühr beträgt 250 Euro
November 100 Euro, Januar 150 Euro

Kurzentschlossene Teilnehmer melden sich bitte bei

Thomas Semmler
Mobil: 0151/62874673
Mail: tsemmler41@--no-spam--gmail.com

oder

Peter Hofmann
Mobil: 0151/62841460
Mail: peter0374@--no-spam--arcor.de

DFB-Trainer C-Lizenz
Profil Kinder/Jugend:
Trainieren und Betreuen von Kindern/Jugendlichen

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemein:
Mitgliedschaft in einem Verein des DFB erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate) Ausbildung ab dem vollendeten 15. Lebensjahr, Lizenzerteilung ab dem vollendeten 16. Lebensjahr

Zur Prüfung:
Nachweis der gesamten Ausbildung Nachweis über neun Stunden Erste Hilfe (nicht älter als zwei Jahre!)

Zur Lizenzerteilung:
Nachweis der abgeschlossenen Prüfung innerhalb von zwei Jahren Aktuelles Passfoto

Ausbildungsinhalte

Basiswissen:
Trainingsdurchführung; Grundlagen des Fußballspiels; Trainingsvorbereitung; Praxisdemonstrationen; Teilbereiche der Kondition; Sportmedizin; Zeitgemäße Vereinsarbeit; Außersportliche Betreuung; Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen; Integration; Gremienarbeit; Sportrecht; Kooperation Schule/Verein; DFB-Ausbildungsstruktur;

Profil Kinderfußball:
Heutige Lebenswelt; Neuorientierung im Kinderfußball; Spielen und Bewegen mit Bambini; Spielen und Lernen mit F-Junioren; Spielen und Üben mit E-Junioren; 4-gegen-4-Turniere und Spieletreffs; Anforderungsprofil und Aufgaben des Trainers; Pädagogische Leitlinien; Zusammenarbeit mit Eltern; Außersportliche Angebote; Spielbetrieb und Schiedsrichter-Einsatz;

Profil Jugendfußball:
Heutige Lebenswelt; Training mit Jungen und Mädchen; Das Fußball-Abzeichen; Trainieren und Spielen mit D-Junioren; Trainieren und Anwenden mit C-Junioren; Trainieren und Verfeinern mit B- und A-Junioren; Das Training der Nachwuchstorhüter; Coachen rund um ein Spiel; Anforderungsprofil und Aufgaben; Pädagogische Leitlinien; Richtiges Kommunizieren; Außersportliche Angebote; Trainingsplanung; Talentförderung;

Lehrgangsplan>>

08.08.2017

NFV Lehrgangsplan 2018

  • DFB-Trainer- Aus- und Fortbildung

    DFB-Trainer- Aus- und Fortbildung402 kb

    Diese Ausbildung findet mit insgesamt 120 LE (30 LE Basiswissen + 2 x 40 LE Profilbildung plus 10 LE Prüfung) überwiegend auf Kreisebene statt.

29.05.2017

Junior Coach - Dein Spiel - Deine Idee

Die brandneue Trainerausbildung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) unter dem Titel „Junior-Coach“ richtet sich an alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren aus Niedersachsen. Die Teilnehmer werden durch lizenzierte NFV-Trainer innerhalb von vier Tagen darauf vorbereitet, erste Trainertätigkeiten in Schulen oder Vereinen zu übernehmen.

In einem zweiten Schritt haben erfolgreiche „Junior-Coach“-Absolventen die Möglichkeit, die Teamleiter-Lizenz oder die Trainer C-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu erwerben.

Vom 14. bis zum 17. Juni 2017 plant der Niedersächsische Fußballverband (NFV) in Lüneburg die Durchführung einer viertätigen Schul-/ Vereinsfußballassistentenausbildung unter dem Titel „Junior-Coach“. Der Lehrgang findet beim MTV Treubund in Lüneburg statt (Hasenburg 4, 21335 Lüneburg).

Hier könnt ihr euch anmelden:
https://www.junior-coach.de/

Siehe auch die Homepage des MTV Treubund Fussball.de>>

04.12.2014

Mit Qualifizierung an die Spitze
UEFA vergibt neue Namen und Bezeichnungen
Thorsten Westenberger: NFV ist in der Trainerausbildung bundesweit führend

Neue Namen und neue Trainer braucht das Land. Die DFB-Trainerlizenzen erhalten mal wieder andere Bezeichnungen. Dies ist erforderlich, weil es die UEFA vorgibt, damit europäische Trainerlizenzen vergleichbar sind. Die erneute Anpassung tritt am 1. Januar 2015 in Kraft. REINER KRAMER sprach mit Thorsten Westenberger, Abteilungsleiter Qualifizierung beim Niedersächsischen Fußballverband.

„In der Trainerausbildung sind wir recht ordentlich aufgestellt. Wir bilden jedes Jahr ca. 800 Lizenzen im Breitenfußball aus, rund 650 dezentral und 150 zentral bei uns in der Sportschule Barsinghausen. Das ist ein hervorragendes Ergebnis“, vermeldet Westenberger stolz. Damit nicht genug. In der NFV-Sportschule erwerben zudem jährlich ca. 120 Teilnehmer die Lizenz für den Leistungsfußball.

Weitere Fragen zur Traineraus- und -fortbildung beantwortet Thorsten Westenberger per Mail unter Thorsten.Westenberger@nfv.de
Thorsten Westerberger

Thorsten Westerberger sieht in der Trainerausbildung aber durchaus noch Steigerungspotenzial. „Wir haben in Niedersachsen rund 19.600 Mannschaften, von denen theoretisch jede wenigstens einen Trainer haben müsste. Momentan gibt es im NFV ca. 8.600 Trainer, die eine gültige Lizenz besitzen. Schätzungen zufolge sind aber höchstens die Hälfte der Lizenzinhaber tatsächlich im Verein als Trainer tätig. Wir gehen somit davon aus, dass höchstens ein Viertel aller Trainer im Besitz einer Lizenz sind. Deshalb müssen wir in allen Kreisen regelmäßig eine Trainerausbildung anbieten, damit die durchaus vorhandene Nachfrage befriedigt werden kann“, schlägt der 45-Jährige vor. In einigen Kreisen gibt es durchaus noch offenes Qualifizierungspotenzial. 

Im Bereich der Leistungsfußball-Ausbildung kommt es ebenfalls zu einer Umbenennung. Westenberger: „Die jetzige C-Lizenz wird ab 1. Januar 2015 nun B-Lizenz heißen. Sie entspricht dem UEFA „B-Level“. Von den Inhalten und der Höhe der hiermit zu trainierenden Spielklassen (bis 5. Liga) ändert sich nichts. Einzig und allein die Bezeichnung ist ab Jahresbeginn eine andere.“  

Die jetzige B-Lizenz erhält ebenfalls einen anderen Namen und heißt ab dem 1. Januar DFB-Elite-Jugend-Lizenz. Wer sie besitzt, kann nach Auskunft von Westenberger alle Jugendmannschaften außer den Teams, die in der A- und B-Junioren- Bundesliga spielen, trainieren. Auch diese Lizenz fällt noch unter das UEFA „B-Level“. Die weiteren Ausbildungsebenen, Trainer A-Lizenz (UEFA A-Level) und der Fußball- Lehrer (UEFA Pro-Level) sind von den Umbenennungen nicht betroffen. Weitere Informationen zur Traineraus- und Fortbildung sowie die aktuellen Angebote des NFV für das Jahr 2015 sind auf unserer Homepage  

www.nfv.de  

unter der Rubrik „Ausbildung“ veröffentlicht.  

Nun zu den Namensänderungen: Die jetzige Trainer C-Breitenfußball-Lizenz wird ab dem 1. Januar 2015 einfach Trainer C-Lizenz heißen. Zusammen mit der Lizenz- Vorstufe des Teamleiter-Zertifikats wird diese Lizenz dem UEFA „Grassroots-Level“ zugeordnet.  

Hierbei gibt es verschiedene Profil- Kombinationsmöglichkeiten. (Siehe Lizenzpyramide) Momentan ist beim Niedersächsischen Fußballverband lediglich die Kombination Kinder/Jugend möglich. Ab 1. Januar 2015 wird die Kombinationsmöglichkeit um das Profil Jugend/Torwart erweitert. Die Kombinationsmöglichkeiten mit dem Profil Erwachsene sind ab 2016 geplant. Die Inhalte der Trainer C-Lizenz befassen sich mit dem Training und der Organisation der unteren Spielklassen auf Kreisebene.

Im Bereich der Leistungsfußball-Ausbildung kommt es ebenfalls zu einer Umbenennung. Westenberger: „Die jetzige C-Lizenz wird ab 1. Januar 2015 nun B-Lizenz heißen. Sie entspricht dem UEFA „B-Level“. Von den Inhalten und der Höhe der hiermit zu trainierenden Spielklassen (bis 5. Liga) ändert sich nichts. Einzig und allein die Bezeichnung ist ab Jahresbeginn eine andere.“  

Die Abteilung Qualifizierung beim Niedersächsischen Fußballverband und der Vorsitzende des Verbandsausschusses für Qualifizierung, Dieter Neubauer, betreiben intensiv Werbung, um junge Leute für das Traineramt zu gewinnen. Und die Lizenz zum Trainieren spielt dabei eine wichtige Rolle. Da sind sich Neubauer und Westenberger einig. Unabhängig davon ist natürlich jede Trainerin und jeder Trainer beim Niedersächsischen Fußballverband willkommen. Denn fast 20.000 Mannschaften brauchen nun mal Übungsleiter. Besonders natürlich die Nachwuchsmannschaften, die häufig vom Vater eines Spielers trainiert werden. Gerade für diese Zielgruppe bietet der NFV eine spezielle Ausbildung zum Kinder- und Jugendtrainer an. Allerdings ist die Lizenzausbildung auch mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden. Für die C- und B-Lizenz sind dies 120 Stunden. „Nicht jeder Absolvent bekommt für diese Ausbildung Bildungsurlaub von seinem Arbeitgeber genehmigt. Daher ist es wichtig, dass wir die Ausbildung für die C-Lizenz auch dezentral abends und am Wochenende anbieten“, betont Westenberger.

Die Leistungsfußball-Ausbildung wird auch im kommenden Jahr ein Schwerpunkt in der Sportschule Barsinghausen sein. „In acht Lehrgängen können 200 Plätze belegt werden. Die Teilnehmer müssen 18 Jahre alt sein. Die Breitenfußball- Lizenz kann bereits ab 16 Jahren erworben werden. Ich würde mir wünschen, dass diese Angebote auch häufiger von Frauen wahrgenommen werden. Einmal im Jahr bieten wir einen reinen Lehrgang nur für weibliche Teilnehmerinnen an“, informierte Westenberger.

Abschließend warb der NFV-Abteilungsleiter für ein neues dezentrales Qualifizierungskonzept im nächsten Jahr. „Das ist in Vorbereitung. Die Vorsitzenden der Kreisausschüsse für Qualifizierung übernehmen dabei zusammen mit drei neu installierten Qualifizierungskoordinatoren die wichtige Aufgabe, adäquate Angebote direkt vor Ort in der Nähe der Vereine zu arrangieren und durchzuführen“, kündigt Thorsten Westenberger an. Die Basisarbeit wird damit erheblich aufgewertet. Denn wie heißt es so schön: „Mit Qualifizierung an die Spitze.“

Veranstaltungskalender > Lehrgangsplan

Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner