14.06.2019

Kreisauswahl Juniorinnen über Pfingsten in Dänemark

Der mitgereiste Kader: Sara Kutics, Nele Stöber, Pia Simonsen, Emma Woehlbier, Florentine Böller (alle TSV Adendorf), Weronika Kozlowska (JSG Roddau), Melia Kulinna, Lotta Menklein (beide BSV Union Bevensen), Marie Kordes, Marie Bärwolf (beide SV Holdenstedt), Annika Müller (TuS Ebstorf), Meri Golze, Jule Demlang (beide JSG Gerdau/Böddenstedt).

Am Freitag vor Pfingsten brach die Kreisauswahl der Juniorinnen zu einem großen Turnier nach Esbjerg in Dänemark auf. Nach der Ankunft wurde als erstes der dänische Strand besucht, da bis zur Anmeldung zum Turnier noch Zeit war. Am Abend um 20:00 Uhr war die große Eröffnungsfeier, auf der die Mädchen die Parade der teilnehmenden Mannschaften mit der Deutschlandfahne eröffnen durften.

Am Samstag begannen dann die Gruppenspiele. Hierbei ist zu bedenken, dass die Mädchen nur gegen Jungenmannschaften angetreten sind.

Als erstes trafen die Mädchen auf die Zweitvertretung des Gastgebers SGI Esbjerg. Hier zeigten die Mädchen nach anfänglichen Schwierigkeiten ab der zehnten Minute was in ihnen steckt. Das erste Gruppenspiel wurde mit 14:0 Toren gewonnen. In die Torschützinnenliste trugen sich Meri Golze (3 Tore), Florentine Böller, Lotta Menklein, Pia Simonsen, Nele Stöber, Jule Demlang (je 2 Tore) und Weronika Kozlowska ein. Den Mädchen machte dieses Spiel sichtlich Spaß.

Szenen aus dem zweiten Gruppenspiel gegen Hjerting IF

Im zweiten Gruppenspiel gegen Hjerting IF taten sich die Mädchen sehr schwer. Bis zum 1:1 hielten sie noch sehr gut mit und kamen mit den Wetterverhältnissen doch gut zurecht. Danach wurde es für die Mädchen immer schwerer, da die Windböen zusammen und die Mädchen damit nicht mehr zurechtkamen. So fielen zwangsläufig noch die Gegentore zum 1:4 Endstand.

Hallenfußball am Abend des 1. Tages

Trotzdem war den Mädchen die gute Laune nicht zu nehmen. Sie machten sich bei allen Gegnern bekannt, in dem sie in den Pausen zwischen den Spielen das Pausenzelt „rockten“ und die Musik laut drehten und auf den Tischen tanzten.

Im dritten Spiel des Samstags trafen sie dann auf den momentanen Tabellenführer KFUM Boldklub Roskilde I. Nach einem relativ schnellen 0:2 Rückstand hatten sich die Mädchen an die körperbetonte Spielweise des Gegners gewöhnt und egalisierte den Rückstand durch zwei Tore von Lotta Menklein. Warum der Schiedsrichter eine Nachspielzeit von 7 Minuten spielen ließ ist der Trainerin Angelina Zogbaum noch immer ein Rätsel. Nachdem der Boldklub Roskilde das 2:3 erzielt hatte, wurde das Spiel sofort abgepfiffen. Es war eine sehr starke Leistung des Teams, sie ging als gefühlter Sieger vom Platz. Somit war es jedoch nicht mehr möglich die halbfinalspiele zu erreichen.

Am Abend fand dann Spiel und Spaß für die Mädchen in der Turnhalle statt, den sich die Mädels ausgiebig widmeten. Die Trainer und Betreuer der Teams zogen sich derweil zurück und tauschten sich untereinander aus.

Platzierungsspiel um die Plätze 5 und 6 gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld.

Am Sonntag stand zunächst das dritte Gruppenspiel gegen Harreslev Kobbermølle an. Nachdem der Gegner nach fünf Minuten in Führung gegangen war, entstand ein sehr ausgeglichenes Spiel. Der gerechte Ausgleich erzielte Meri Golze sehr souverän durch einen gerechtfertigten Strafstoß.

Bevor die Platzierungsspiele um 13.20 Uhr begannen, hatte die Mannschaft die Gelegenheit in der Pause die Therme in Esbjerg zu besuchen.

Nach der Rückkehr folgte dann das Platzierungsspiel um die Plätze 5 und 6 gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld. Es war ein sehr spannendes und emotionales Spiel. Die Mädchen kämpften um den fünften Turnierplatz, Chancen gab es auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit gab es für die Auswahl einen Freistoß von der Strafraumgrenze der jedoch leider knapp das Tor verfehlte. So blieb es trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten bis zum Spielende beim 0:0 und das Entscheidungsschiessen musste über den Sieger entscheiden. Dieses wurde leider mit 0:2 verloren, so dass am Ende nur der sechste Platz heraussprang.

Trost vom Trainer von Blau-Weiß Schenefeld

Einigen Mädchen standen nach dem Spiel Tränen in den Augen. Ein sehr emotionaler Moment war, als die Jungen von Blau-Weiß Schenefeld auf die Mädchen zukamen und sich für dieses hervorragende Spiel bedankten. Das größte Kompliment bekamen sie aber von dem Trainer der gegnerischen Mannschaft: „Mädels nicht wir sind die Gewinner von diesem Spiel, sondern ihr, ihr wart Spitzenklasse!“

Die Zeit bis zum Abendessen hat das Team dann nochmal am Strand verbracht und den Abend nach dem Essen in der Schule ausklingen lassen da am Montag bereits um 7:30 Uhr die Fahrt nach Hause anstand.

Abschließender Strandbesuch

Die Zeit bis zum Abendessen hat das Team dann nochmal am Strand verbracht und den Abend nach dem Essen in der Schule ausklingen lassen da am Montag bereits um 7:30 Uhr die Fahrt nach Hause anstand.

Neben dem sportlichen bewerteten die Gastgeber auch das Verhalten der Spielerinnen und die Sauberkeit in den Klassenräumen, in denen übernachtet wurde. Hier war die Auswahl ganz vorne und gewann für den Sonntagmorgen ein Luxusfrühstück. Immerhin ein kleiner Trost.

Hier nochmal einen herzlichen Dank an den TSV Adendorf, der die Vereinsbusse für die Fahrt zur Verfügung stellte, sowie an die Eltern der Spielerinnen, die durch ihr Sponsoring diese Reise erst möglich machten.

Bericht und Fotos: Ronald Salge

Kreisauswahl Juniorinnen mit Nullnummer in Oyten

Kreisauswahltrainerin Angelina Zogbaum (h.r.) betreute das Team zum letzten Mal

Am 28.04.2019 spielte die Kreisauswahl der Juniorinnen ein Sichtungsturnier in Oyten. Für die Kreisauswahltrainerin Angelina Zogbaum war es das letzte offizielle Turnier als Trainerin der Auswahl. Sie wird sich nach Saisonende aus persönlichen Gründen von diesem Amt zurückziehen.

Im gesamten Turnier zeigte die Auswahl nicht die Leistungen, die sie eigentlich bringen kann.

Im ersten Spiel gegen die Vertretung aus dem Kreis Verden funktionierte der Spielaufbau der Auswahl überhaupt nicht und nur durch einen beherzten Einsatz durch Annika Müller auf der Torlinie konnte das Gegentor verhindert werden. Obwohl man, trotz des mangelnden Spielaufbaus, drückend überlegen war, konnten die Chancen nicht genutzt werden. Somit endete das Spiel 0:0.

Im zweiten Spiel gegen die Stader Auswahl fanden die Mädchen langsam aber sicher immer besser ins Spiel, der Spielaufbau wurde konstruktiver, trotzdem endete auch dieses Spiel nur 0:0.

Heide-Wendlands Mädel spielen 4 x 0:0

Nach einer energischen Ansprache der Trainerin waren die Mädchen im Spiel gegen Celle plötzlich wie ausgewechselt, jede kämpfte für jede. Wiederum war die Chancenverwertung das große Manko, ein Tor wollte nicht gelingen. Da auch die Celler Auswahl kein Tor erzielte, erreichte man das dritte 0:0.

Um noch den zweiten Gruppenplatz zu belegen musste gegen den Favoriten Rotenburg ein Sieg her. Die Bereitschaft der Mädchen war sehr gut, es wurden wieder gute Chancen herausgespielt, immer wieder scheiterte man der gegnerischen Torhüterin. Die größte Chance hatte die hiesige Auswahl als Elizanne de Mitri mit einem Fernschuss an der Latte scheiterte.

Insgesamt ist Angelina Zogbaum mit dem Auftreten der Auswahl jedoch sehr zufrieden.

Gesichtet für den Teilbereich wurde Annika Müller vom TuS Ebstorf.

Abschlusstabelle:

1.     Kreis Rotenburg                                 4:0                 10
2.     Kreis Stade                                        3:1                   7
3.     Kreis Celle                                         3:2                   4
4.     Kreis Heide Wendland                       0:0                   4
5.     Kreis Verden                                      0:7                   1

29.09.2013

Comeback der Mädchen-Kreisauswahl

Die Lüneburger Kreisauswahl der Mädchen des Jahrgangs 2002/2003 hat am ersten Spieltag der Bezirksmeisterschaften in Bardowick ein gelungenes Comeback gefeiert.

In den fünf Gruppenspielen blieb die von Janine Schlichting und Marleen Meyer betreute Auswahl mit vier Siegen (gegen Harburg 1:0, Heidekreis 2:0, Celle 2:0, Rotenburg 2:1), sowie einem Unentschieden (0:0 gegen Uelzen) ungeschlagen und hat jetzt die Möglichkeit mit einer ähnlich starken Leistung bei den Rückspielen die Finalrunde zu erreichen.

Bei bestem Wetter und sehr guten Platzverhältnissen konnten die zahlreich anwesenden Freunde des Mädchenfußballs viele gute und teilweise spannende Spiele genießen. Wobei am Ende des Tages der starke Auftritt der Lüneburger Mädchen nach einigen Jahren der Abstinenz bei den Bezirksmeisterschaften herausragte.

Die Rückspiele der Gruppenphase finden am 03. oder 04.05.2014 statt. Als Austragungsort der Rückrunde sind aktuell Rotenburg oder Celle im Gespräch. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Finalrunde.

Der Lehrausschuss des NFV-Kreis Lüneburg bedankt sich für die gezeigten Leistungen der Juniorinnen und beim TSV Bardowick für die Ausrichtung des Turniers.

Seite zuletzt aktualisiert am: 24.06.2019

Regionale Partner