14.05.2019

Gelungener Abschluss der Fördermaßnahme Jahrgang 2008

Abschlussfoto der Lüneburger Förderauswahl Jahrgang 2008

Am 13.05.2019 endete die Fördermaßnahme des Jahrgangs 2008. Der Abschluss fand in einem tollen Rahmen statt. Bei perfekten Wetterbedingungen empfing man eine Talentauswahl des HSV auf dem VFL Platz an den Sülzwiesen.

Gespielt wurde 8 gegen 8 über eine Dauer von 3 x 20 Minuten, sodass jeder Spieler zum Einsatz kam und sich noch einmal zeigen konnte. Die Anfangsphase war geprägt von Nervosität, so reihte sich zu Beginn Fehlpass an Fehlpass. Die erste Drangphase der Gäste überstanden die Lüneburger unbeschadet. Dag nahm sich in der 3. Minute ein Herz und erzielte per Weitschuss über den Keeper das 1:0. Infolge der Führung gewann man etwas an Sicherheit und legte den Respekt vor den starken und agilen Hamburgern ein wenig ab. Den Ausgleich fing man jedoch trotzdem. Ein zu kurz geratener Einwurf wurde abgefangen und die HSVer kombinierten sich blitzschnell über die rechte Seite, bei dem druckvollen Schuss in den kurzen Winkel war Keeper Marten machtlos. Die HSVer bemühten sich nun um die Führung und setzten die tapfer verteidigenden Lüneburger mächtig unter Druck. Kurz vor Abpfiff des ersten Drittels gelang durch einen schön ausgespielten Konter das 1:2, sodass es mit einem Rückstand aus Lüneburger Sicht in die Pause ging.

FAW Lüneburg – HSV 4:2

Die Lüneburger tauschten fast komplett durch und der eben eingewechselte Mattis S. stand nach einem Abschluss von Shawn goldrichtig und konnte zum Ausgleich einschieben. Wiederum Shawn war es, der kurze Zeit später zwischen zwei Verteidigern auftauchte, ihnen den Ball vom Fuß spitzelte und frei vor dem Torwart sicher zur Führung einschob. Nach einigen Hamburger Chancen, die der Lüneburger Torhüter Mats jedoch entschärfen konnte, gelang Kevin der 4:2 Treffer zum Endstand. Ein gegnerischer Abstoß wurde abgefangen, Kevin tankte sich über die rechte Seite und erzielte mit der Pike seinen Treffer.

Nach einem temporeichen, tollen Spiel für alle Beteiligten, saßen die Spieler und Trainer unter Bewirtung des VFL Lüneburgs beisammen. Jedes Kind bekam nach dem gemeinsamen Essen eine Urkunde ausgehändigt und man verabschiedete sich mit den besten Wünschen auf dem weiteren Weg der jungen Talente!

10.01.2019

FAW Heide-Wendland bei Intersport Cup der JSG Ilmenautal erfolgreich

Für die FAW Lüneburg spielten: (v.l.) Mats, Jason, Arthur, Ruben, Kareem, Shawn, Dag, Vincent, Henry, Karl-Ole, Luis

Am 29.12.2018 lud die JSG Ilmenautal zum Intersport Cup 2019 in die Barendorfer Sporthalle. In zwei Gruppen mit je vier Mannschaften wurden die Halbfinalisten ausgespielt, alle drei Alt-Fußballkreise des NFV Kreis Heide-Wendland waren mit ihren Förderauswahlen Jahrgang 2008 vertreten und zeigten gegen die Vereinsmannschaften, welche allesamt ein Jahrgang älter waren, gute Leistungen.

Die FAW Uelzen verlor zwar ihr erstes Gruppenspiel gegen die JSG Aue Wrestedt mit 0:5, zeigte sich jedoch, nachdem die Anfangsnervosität erst einmal abgelegt wurde, gegen die JSG O/M/V (3:1 Sieg) und den TuS Erbstorf (3:2 Sieg) deutlich verbessert. Somit konnten die Uelzener das Halbfinale als Gruppenzweiter der Gruppe B erreichen.

Für die FAW Lüchow/Dannenberg spielten: (v.l.) Felix, Levin, Emil, Luc, Phil, Philipp, Lukas, Maurice, Thaddäus, Jesper

Die FAW Lüneburg trat in Gruppe A, ebenso wie die FAW Lüchow/Dannenberg, gegen den Gastgeber und die SV Eintracht Lüneburg an. Im ersten Gruppenspiel besiegte die FAW Lüneburg im direkten Vergleich der Auswahlmannschaften die FAW Lüchow/Dannenberg knapp mit 1:0. Die Lüneburger besiegten daraufhin die Eintracht 3:1 und mussten sich lediglich dem Gastgeber Ilmenautal 0:1 geschlagen geben. Die Auswahl aus Lüchow/Dannenberg gewann zwar gegen die Eintracht 4:1, erreichte jedoch das Halbfinale aufgrund einer Punkteteilung mit der JSG Ilmenautal nicht. Was blieb war das Spiel um Platz 5, welches 1:0 gegen die JSG Ochtmissen/Mechtersen-Vögelsen gewonnen werden konnte.

Für die FAW Uelzen spielten: (v.l.) Pepe, Julius, Yazan, Ferris, Bjarne, Bjarne, Robby

Im ersten Halbfinale unterlag die FAW Uelzen dem Gastgeber JSG Ilmenautal mit 0:1 n.E. Nach einem Spiel auf Augenhöhe musste der erste Finalteilnehmer im 7-Meter-Schießen ausfindig gemacht werden. Beide Teams hatten Nervenflattern, letztendlich mit dem besseren Ausgang für den Gastgeber. Das Spiel um Platz 3, das mit etwas mehr Glück das Finale hätte sein können, wurde dann gegen die JSG Aue Wrestedt, gegen die im ersten Gruppenspiel deutlich mit 0:5 verloren wurde, nur knapp mit 1:2 verloren. Somit beendete die FAW Uelzen das Turnier mit einem starken 4. Platz.

Das zweite Halbfinale gewann die FAW Lüneburg mit 4:3 n.E. gegen die JSG Aue Wrestedt. Beide Finalgegner wurden folglich erst im 7-Meter-Schießen ausfindig gemacht, was für ein ausgewogenes und spielstarkes Teilnehmerfeld spricht.

Das zweite Aufeinandertreffen zwischen der FAW Lüneburg und dem Gastgeber JSG Ilmenautal im Finale gewann die Auswahl nach einer spielerisch überzeugenden Leistung verdient mit 3:0. Somit konnte sich die Lüneburger Auswahl in einem großartigen, engen Turnier mit starken Auswahlteams und jahrgangsälteren Vereinsmannschaften durchsetzen und nahm den größten Pokal mit nach Hause.

Die Plazierungen: 1. FAW Lüneburg, 2. JSG Ilmenautal, 3. JSG Aue Wrestedt, 4. FAW Uelzen, 5 FAW Lüchow-Dannenberg, 6. JSG Ochtmissen/Mechtersen-Vögelsen, 7. SV EIntracht Lüneburg, TuS Erbstorf.

Bericht: Kevin Panik

15.11.2018

2008er Förderauswahl Lüneburg bestreitet Blitzturnier beim MTV Ramelsloh erfolgreich

Am Montag, 12.11.2018, bestritt die 2008er Förderauswahl Lüneburg ein Blitzturnier beim MTV Ramelsloh. Teilnehmende Mannschaften waren der FC St. Pauli, sowie die Auswahlteams der Kreise Stade, Harburg und Lüneburg. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, mit 7 Feldspielern plus Torwart und ohne Abseitsregel. Lüneburg ging mit einem Torwart und 14 Feldspielern an den Start, von denen pro Spiel 7 Feldspieler je eine Halbzeit spielten, ehe im Block die anderen 7 zum Einsatz kamen. Die Spieldauer je Spiel lag bei 20 Minuten.

Lüneburg – Stade 2:0 (0:0)

Bei typisch norddeutschem Schietwetter startete die Lüneburger Auswahl im ersten Spiel gegen den Kreis Stade. Somit wiederholte sich das Finale des letzten Leistungsvergleichs in Lüneburg gleich im ersten Spiel. Die Lüneburger waren fest entschlossen für das erst im Elfmeter zugunsten der Stader entschiedene Finale Revanche zu nehmen. Dementsprechend beherzt gingen beide Mannschaften ins Spiel. In den ersten 10 Minuten gestaltete sich das Spiel auf beiden Seiten offen. Häufige Abspielfehler auf beiden Seiten und jede Menge Zweikämpfe waren zu beobachten. Die Lüneburger wechselten zur Halbzeit im Block. Die komplett neue Feldbesetzung konnte die Stader Mannschaft mehr und mehr unter Druck setzen, sodass Henry nach starker Vorarbeit von Mattis das 1:0 markieren konnte. Das 2:0 konnte Mattis bereits kurze Zeit später nach Vorlage von Leander nachlegen. Bis zum Abpfiff verflachte die Partie etwas, sodass letztendlich die Revanche für das verlorengegangene Finale geglückt ist.

Lüneburg – St. Pauli 0:0

Das zweite Spiel wurde nach kurzer Pause aufgrund einsetzenden Platzregens leicht verspätet angepfiffen. Auf nun stark aufgeweichtem Boden taten sich beide Teams zu Beginn schwer die Bodenhaftung zu halten, was St. Pauli jedoch zunehmend besser gelang. Die Hamburger zeigten sich handlungsschnell und spielfreudig. Die Lüneburger hielten jedoch zu jeder Zeit entschlossen dagegen und setzten auch nach verlorenen Zweikämpfen stets nach. Trotz spielerischem Übergewicht fehlte den Hamburgern das Glück im Abschluss: Entweder der Ball wurde auf dem regendurchtränkten Geläuf zu schnell und rutschte über den Spann, oder der stark agierende Lüneburger Keeper Marten bekam noch eine Hand oder einen Fuß an den Ball, sodass St. Pauli sein Übergewicht nicht in eine Führung ummünzen konnte. Lüneburg hatte in diesem Spiel kaum klar herausgespielte Torchancen und musste sich auf einige Umschaltmomente nach Ballgewinnen beschränken, die jedoch auch aufgrund des stark mitspielenden St. Pauli Torhüters keinen Torerfolg nach sich zogen. Das Spiel endete letztendlich mit einem von den Lüneburgern hart erkämpften 0:0

Harburg – Lüneburg 1:2

Gegen Harburg entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams waren willig mit einem Erfolgserlebnis nach Hause zu fahren. Auch dieses Spiel zeichnete sich durch jede Menge gut geführte und faire Zweikämpfe auf beiden Seiten aus. Beide Mannschaften versuchten schnell das Mittelfeld zu überbrücken und zu Torabschlüssen zu kommen. Nach Ablage von Henry traf Rasmus den Ball perfekt und beförderte ihn mit dem Vollspann an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball ins Netz einschlug. In der zweiten Halbzeit der Partie schlossen die Lüneburger nahtlos an die couragierte Leistung an. Besonders Leander gelang es immer wieder entschlossen zur Grundlinie durchzubrechen und seine Mitspieler zu bedienen. Leander war es auch, der die Vorarbeit zum 2:0 lieferte, sodass Mattis in Stürmermanier nur noch den Fuß hinhalten musste und sicher versenkte. Harburg bekam daraufhin Oberwasser und wurde zielstrebiger in den Offensivaktionen, was folgerichtig mit dem Anschlusstreffer im Nachsetzen belohnt wurde. Bis zum Abpfiff blieben die Harburger am Drücker, konnten jedoch nicht mehr zum Ausgleichstreffer gelangen, sodass unter dem Strich ein für die Lüneburger Auswahl sehr erfolgreicher und feuchtfröhlicher Leistungsvergleich steht.

Für die Lüneburger Auswahl spielten:
Marten, Mathis, Karl-Ole, Dag, Leander, Kareem, Henry, Mattis, Ruben, Jason, Kevin, Vincent, Shawn, Artur, Rasmus

Bericht: Kevin Panek

12.10.2018

Lüneburger Förderauswahl unterliegt Stade im Finale erst nach Elfmeterschießen

(KP) Die Förderauswahlen des Kreises Heide-Wendland Jahrgang 2008 haben am Ende September in Lüneburg ihr erstes Vergleichsturnier absolviert. Auf dem Gelände des MTV Treubund Lüneburgs traten die Partnerkreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg an der Uelzener Straße auf sieben weitere Kreise. Gespielt wurde in zwei 5er Gruppen, die jeweils Gruppenersten und Gruppenzweiten erreichten den Einzug ins Halbfinale. Die Lüneburger Auswahl schaffte es bis ins Finale, wo man sich der Auswahl aus Stade erst im Elfmeterschießen geschlagen geben musste. Die Teams aus Uelzen und Lüchow/Dannenberg konnten trotz guter Leistungen die Gruppenphase nicht überstehen.

Die Lüneburger Auswahl traf in der Gruppenphase auf die Teams aus Rotenburg, Celle, Heidekreis und Uelzen, während die Förderauswahl Lüchow/Dannenberg sich in der Gruppe B mit Cuxhaven, Harburg, Osterholz und dem späteren Finalisten Stade messen konnte.

Im ersten Gruppenspiel kam das Team aus Lüneburg trotz einem spielerischen Übergewicht nicht über ein 1:1 hinaus. Die anfänglich spürbare Nervosität konnte jedoch im zweiten Spiel abgelegt werden, sodass der Knoten mit einem 4:0 gegen den Partnerkreis aus Uelzen endlich platzen konnte. In einem intensiven dritten Gruppenspiel gegen Celle folgte ein gerechtes Unentschieden. Auch hier hatten die Lüneburger zwar mehr vom Spiel, konnten jedoch die wenigen Chancen, die sich boten nicht nutzen. Das letzte Spiel der Gruppenphase gegen Heidekreis konnte Lüneburg 2:1 für sich entscheiden und sich damit den Einzug in das Halbfinale sichern.

Das Halbfinale gegen Cuxhaven konnte in einem rassigen Spiel 2:1 gewonnen werden. Es war deutlich zu erkennen, dass die Spieler beider Seiten mit einer Menge Ehrgeiz ins Finale wollten. Letzten Endes konnten die Lüneburger das enge Spiel aufgrund der besseren Chancenverwertung und einer starken Mannschaftsleistung für sich entscheiden und den Finaleinzug zelebrieren. In einem offen gestalteten Finale zweier starker Mannschaften musste der Turniersieger durch ein 8-Meter-Schießen entschieden werden. Hier zeigten die Lüneburger Nerven, sodass die ersten zwei Schützen verfehlten. Die Stader zeigten sich kaltschnäuziger und verwandelten jeweils, sodass die Lüneburger nach einer vielversprechenden Vorstellung leider als Zweitplatzierte den Platz verlassen mussten.

Gruppenphase Team Lüneburg:
Spiel 1: Lüneburg – Rotenburg 1:1
Spiel 2: Lüneburg – Uelzen 4:0
Spiel 3: Lüneburg – Celle 0:0
Spiel 4: Lüneburg – Heidekreis 2:1
Halbfinale: Lüneburg – Cuxhaven 2:1
Finale: Lüneburg – Stade 1:1 (1:3 nach Elfmeterschießen)

Team Lüchow/Dannenberg

Gruppenphase Team Lüchow/Dannenberg:
Spiel 1: Lü/Dan – Stade 0:1
Spiel 2: Lü/Dan – Cuxhaven 0:3
Spiel 3: Lü/Dan – Harburg 0:1
Spiel 4: Lü/Dan – Osterholz-Scharmbeck 1:0
Spiel um Platz 7: Lü/Dan – Celle 0:1

Team Uelzen

Gruppenphase Team Uelzen:
Spiel 1: Uelzen – Celle 0:1
Spiel 2: Uelzen – Lüneburg 0:4
Spiel 3: Uelzen – Heidekreis 0:1
Spiel 4: Uelzen – Rotenburg 0:4
Spiel um Platz 9: Uelzen – Osterholz-Scharmbeck 2:0

07.05.2018

Der Qualifizierungsausschuss des NFV Lüneburg sucht die Nationalspieler von übermorgen

Alle Vereine die meinen unsere neuen Nationalspieler von übermorgen in ihren Reihen zu haben, möchten diese melden.

Gesichtet sollen Spieler des Jahrgangs 2008 werden

Wir setzen daher unseren eingeschlagenen Weg der Talentförderung fort und bieten in der Saison 2018/2019 für eine Gruppe von ca. 20 Spielern des Jahrgangs 2008 ein kontinuierliches Fördertraining an.

Alle am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine werden gebeten, ihre talentiertesten Spieler des Jahrgangs 2008 spätestens bis zum 28.05.2018 schriftlich an die Adresse des Vorsitzenden des Qualifizierungsausschusses Peter Hofmann (peter0374@--no-spam--web.de) zu melden.

Damit die Sichtung reibungslos ablaufen kann, bitte wir die Talentmeldung mit dem anhängendem Meldebogen schriftlich (EDV Eingabe als Excel-Datei) unter Angabe der/des Trainers und des möglichen Sichtungstermins 04.06. oder 11.06.18 vorzunehmen. Die Vereinstrainer erhalten zeitnah die Bestätigung des Sichtungstermins.

Anschreiben>>

Meldebogen>>

gez.
Peter Hofmann
NFV Kreis Lüneburg
Kom. Vors. Ausschuss für Qualifizierung

Seite zuletzt aktualisiert am: 09.09.2019

Regionale Partner