10.02.2019

Herren-Hallenkreismeister:

Nach zwei Entscheidungen im Neunmeterschießen Hallenkreismeister Heide-Wendland: SC 09 Uelzen

Der SC 09 Uelzen hat den Hallen-Kreismeistertitel der Herren im Fußballkreis Heide-Wendland in die Uhlenköperstadt geholt. Im Finale bezwangen die Fischerhöfler Eintracht Lüneburg II mit 4:3 nach Neunmeterschießen.  Der Reserventitel blieb in Lüneburg. Im Duell der Salzstädter hat der MTV Treubund IV mit 3:0 den VfL II besiegt.

Erstmalig gab es eine gemeinsame Herren-Hallenkreismeisterschaft mit 20 Mannschaften aus drei Kreisen. Im NFV Heide-Wendland Kreis traten elf Teams aus dem Kreis Lüneburg, sechs aus dem Kreis Uelzen und drei aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg in Lüneburg/Oedeme an, um den ersten Kreismeister auszuspielen. Die Hälfte davon (5 LG, 4 UE und 1 DAN) erreichte die Endrunde.

In der Gruppe 1 netzte der MTV Treubund Lüneburg III zwölf Mal ein und setzte sich mit vier Siegen aus vier Spielen an die Spitze. Zweiter wurde der SV Hanstedt. In Gruppe 2 sah es nicht nach einem Gruppensieg und Titelgewinn der 09er aus. Im zweiten Spiel verloren sie 2:3 gegen TSV Gellersen und rannten der SV Eintracht Lüneburg II hinterher. Doch mit dem letzten Spiel wurde die SVE besiegt und das Halbfinale war erreicht. Als dann Gellersen auch noch Wendisch Evern II unterlag wurden die Uelzener gar noch Gruppensieger und es gab zwei Kreisderbys im Halbfinale. Hier unterlag der MTV Treubund III überraschend der Eintracht II aus Lüneburg klar mit 0:4 und für das Überraschungsteam Hanstedt war es hier auch zu Ende. Sie unterlagen 4:5 gegen den Sportclub.

Nun hieß es Uelzen gegen Lüneburg im Finale. Auch hier traf der Sportclub besser als die Salzstädter. Am Ende zeigten sich die Uelzener nach einem 2:2 nach regulärer Spielzeit vom Punkt treffsicherer und gewannen mit 4:3 im Neunmeterschießen. Somit ging der erste gemeinsame Titel an den SC 09 Uelzen.

Rote Karten und Zeitstrafen

Leider überschritten einige Akteure in einem entscheidenden Gruppenspiel die Grenzen des Erlaubten deutlich. Die Unparteiischen hatten alle Hände voll zu tun und mussten drei (!) Feldverweise zwei Zeitstrafen aussprechen. An dieser Stelle noch einmal Lob und Anerkennung für die Schiedsrichte Tarek Mgherbi und Brian Backhaus, die auch in dieser Partie eine tadellose Leistung an den Tag legten und trotz größter Hektik auch hier jederzeit den Überblick behielten.

KreismeisterVize-Kreismeister
SC 09 Uelzen
Eintracht Lüneburg II

 Alle Ergebnisse>>

10.02.2019

Reserven-Hallenkreismeister: MTV Treubund IV

Für das MTV4-Team spielten: Marcus Zimmer, Diyar Darwish (6 Tore), Marcel Wenzel (3), Moritz Roß (2), Florian Tödt (2), Yan-nik Claus (1), Robert Hoyer (1), Efdal Yasa (1) und Fabian Weiß.

Bei den Hallenkreismeisterschaften der Reserven blieben die vier UE-Teams aus dem 13er-Feld auf der Strecke. Die beiden einzigen gestarteten Lüchow-Dannenberger Teams, Germania Breselenz und SV Elbufer, erreichten dagegen das Halbfinale. Germania wurde dort aber vom VfL Lüneburg II mit 1:6 in die Schranken gewiesen und Elbufer mit 0:3 vom MTV Treubund Lüneburg IV. Der Sieg ging dann klar an die Treubunder, die den VfL mit 3:0 besiegten.

Reserven-KreismeisterVize-Reserven-Kreismeister
MTV Treubund Lüneburg IV
VfL Lüneburg II

 Alle Ergebnisse>>

10.02.2019

Altherrn-Hallenkreismeister: Teutonia Uelzen

Altherren Kreismeister: Teutonia Uelzen

Bei den Altherren spielten acht Teams in der Halle mit. Die Gruppenersten SC 09 Uelzen und SV Teutonia Uelzen standen sich dann auch im Finale gegenüber. TSV Gellersen und TuS Barendorf hatten das Nachsehen. Das Uelzener Final-Derby ging mit 4:1 an die Teutonia.

Altherren-KreismeisterVize-AH-Kreismeister
Teutonia Uelzen
SC 09 Uelzen

 Alle Ergebnisse>>

03.02.2019

Ü40-Hallenkreismeister: MTV Treubund Lüneburg

Nach 2015, 2016 und 2017 ist der Hallenkreismeistertitel wieder beim MTV Treubund zurück. Zum Siegerteam gehörten: oben von links nach rechts: Mirko Schestak, Peter Schirrmacher, Florian Heuer, Volker Harms, Gunnar Brock; unten von links: Maik Alvermann, Oliver Wieben, Christian Behne, Henrik Hohls.

Am Samstag, 02.02. fanden sie statt, die ersten Fußball – Hallenkreismeisterschaften im Heide-Wendlandkreis der Ü40-Senioren. Ort war die Sporthalle in Clenze. Organisiert hat den Rahmen des Turniers die SG Südkreis und ließ keine Wünsche offen, sorgte für einen reibungslosen Verlauf.

Insgesamt haben teilgenommen 12 Mannschaften, 2 x Kreis Uelze, 3 x Kreis Lüchow/Dannenber, 7 x Kreis Lüneburg (TuS Barendorf spielte außer Konkurrenz, da ein Spieler die 40 noch nicht erreicht hat). 

In der Gruppe 1 stand recht früh der MTV Treubund als Finalteilnehmer und dann auch als Staffelsieger fest.
In der Gruppe 2 fiel die Entscheidung im letzten Gruppenspiel. Durch einen Sieg gegen die SG Wieren/St./Wr. sicherte sich die SG Bodenteich/L. den Gruppensieg.

Im Halbfinale siegte der MTV Treubund deutlich gegen die SG Bleckede, der VFL Lüneburg und die SG Bodenteich/L. schenkten sich nicht, letztendlich gewann dann der VFL.

Souverän wie im gesamten Turnier trat der MTV Treubund im Finale auf und gewann deutlich mit 4:2.

Alle Ergebnisse>>

19.02.2019

Ü50-Hallenkreismeister: SG Wieren/​Ostedt/​Lehmke

Hallenkreismeister der Ü50-Senioren: SG Wieren/​Ostedt/​Lehmke

Wie bereits in der Vorrunde setzte sich die Spielgemeinschaft aus Wrestedt gegen das Heimteam aus Neetze durch. In der Vorrunde noch 2:0, im Finale dann 2:1. Ohne Niederlage setzte sich die SG Wieren/Ostedt/Lehmke in der Gruppenphase vor dem TuS Neetze durch. Das 3:3 der SG gegen den Gruppenletzten Küsten war da nur ein Schönheitsfleck, weil der Gruppensieg eh schon feststand. In Gruppe 2 setzte sich die ESV Lüneburg vor Wendisch Evern durch. Die drei Lüchow-Dannenberg Vertreter waren nach der Vorrunde raus. Im Halbfinale siegte die SG klar mit 3:0 gegen Wendisch/Evern und Neetze mit 4:2 gegen die Eisenbahner. Das einzige Uelzener-Team setzte sich am Ende durch und wurde Ü50-Hallenkreismeister.

Ü50-Hallen-KreismeisterVize-Ü50-Hallen-Kreismeister
SG Wieren/​Ostedt/​Lehmke
TuS Neetze

Alle Ergebnisse>>

Seite zuletzt aktualisiert am: 19.02.2019

Regionale Partner