27.08.2018

7. NordFV Ü50-Cup:
SG Heidetal/Ilmenau wird Norddeutscher Vizemeister

Großer Erfolg für die SG Heidetal/Ilmenau – aber auch große Enttäuschung

Nach 2015 mit dem Erreichen der Norddeutschen Meisterschaft und damit der Qualifikation für den DFB Ü50-Cup, qualifizierte sich die SG Heidetal/Ilmenau als Niedersachsenmeister 2018 wieder für die Norddeutsche Meisterschaft.

Die Mannschaft bereitete sich intensiv auf diese Meisterschaft vor. Zweimal wurde in der Woche trainiert und es wurden insgesamt drei Testspiele gegen Ü40 Mannschaften durchgeführt.

Daher ging es dann mit gewissen Hoffnungen zur Meisterschaft. Leider fehlte der Mannschaft an diesem Tag ein wenig das Glück, dass man braucht, um die Meisterschaft einzufahren. Es gab diverse Spieler, die sich während des Turniers verletzten und nur noch eingeschränkt spielen konnten. Ein großer Dank geht daher an die Physios Friedhelm Kremonke und Werner Notteboom, die alle Hände voll zu tun hatten, um die Spieler einigermaßen fit zubekommen.

Ü50 Niedersachsenmeister 2018: SG Heidetal/Ilmenau

Im ersten Spiel gab es ein gerechtes 2:2 Unentschieden gegen den SC Vier- und Marschlande. Die Treffer erzielten Frank Alpers und Siggi Grabow. Im zweiten und letzten Gruppenspiel gegen die Leher TS ging es dann um den Gruppensieg. Ein souveräner 3:0 Sieg wurde hier eingefahren. Die Torschützen waren Frank Alpers, Merko Butenhoff und Siggi Grabow. Dieses Spiel wurde kurzzeitig unterbrochen, da urplötzlich ein Blitz- mit einem enormen Donnerschlag auf den Platz einschlug. Mehrere Spieler und Trainer/Betreuer konnten froh sein, dass sie nicht getroffen wurden und alles gut ausging.

Der Gruppensieg war eingefahren und es ging im Halbfinale gegen die SG Holvede-Heidenau, die noch im Finale der Niedersachsenmeisterschaft mit 1:0 besiegt wurde. In diesem Spiel ging es hin und her. Die SG Heidetal/Ilmenau führte zweimal durch Ralf Sievers zum 1.0 und Merko Butenhoff zum 2:1, doch die SG Holvede-Heidenau konnte jeden Mal durch ihren Goalgetter Rainer Ölckers ausgleichen. Beide Seite richteten sich schon auf ein Unentschieden (2:2) und 9-Meter Schießen ein. Da war es dann aber kurz vor Schluss Siggi Grabow, der zum glücklichen, aber auch verdienten, Siegtor einschob.

Trotz einer spielerisch insgesamt durchwachsenen Leistung konnte mit großem Einsatz und Willen das Finale erreicht werden.  Im Finale ging es nun gegen den TSV Lesum-Burgamm, die im Vorfeld als Favorit gehandelt wurden. Zu Beginn des Spiels hatte die SG Heidetal/Ilmenau leichte Vorteile, bis kurz vor Schluss der 1. Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften ließen keine großen Chancen zu. Dann fiel kurz vor der Halbzeit aber das 1:0 für den TSV und man ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Die SG Heidetal/Ilmenau erhöhte nach Wiederanpfiff den Druck, musste aber nach einem Konter des TSV Lesum-Burgdamm das 2:0 hinnehmen. Nun musste die SG Heidetal/Ilmenau offensiver agieren und lief dadurch in weiteren Konter des TSV. Diese hatte dann ein leichtes Spiel noch zwei Tore nachzulegen und gewann sicher mit 4:0 Toren.

Die Ü50-Senioren der SG Heidetal/Ilmenau mit: (Hinten von links)
Rainer Beister, Ulrich Petersen, Ralf Mackensen, Ralf Sievers, Merko Butenhoff, Oliver Werth, Thomas Rudzinski, Torsten Winter, Erwin Sawert und Michael Keil; (Vorn von links)
Hartmut Schmidt, Frank Alpers, Eckhard Bünger, Volker Gottwald, Siegfried Grabow und Hüseyin Özdemir.

Es war letztendlich ein verdienter Sieg der besten Mannschaft des Tages. Die SG Heidetal/Ilmenau gratuliert dem TSV Lesum-Burgamm zur verdienten Norddeutschen Meister. Die SG ist sich sicher, dass der TSV ein würdiger Vertreter für den Norddeutschen Fußballverband bei der Deutschen Meisterschaft sein wird. Hierfür alles Gute und viel Erfolg.

Alle Ergebnisse>>

Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner