22.06.2021

SV Holdenstedt spielte von den 100 Jahren fast die Hälfte auf Bezirksebene

Ehrung und Ballübergabe am 19. Juni 2020 durch Ehrenamtsbeauftragter Gisbert Stevens (m.) an 1. Vorsitzenden Michael Burmeister (l.) und Abteilungsleiter Fußball Rüdiger (Charlie) Krug.

Der Sportverein Holdenstedt e.V. wurde am 3. November 1920 als „Turn- und Sportverein Holdenstedt und Umgebung“ gegründet. Der Zweck sollte sein: „Die Pflege und Förderung des Turnens und Spielens, als Mittel zur körperlichen und sittlichen Kräftigung“. Aufnahmefähig war jeder „unbescholtene“ Mann ab 17 Jahre. Im gleichen Jahr änderte man die Vereinsbezeichnung in „Sportverein Holdenstedt – Verein für Jugendpflege“. Es gab etliche Fußballinteressierte, sodass bereits nach kurzer Zeit eine zweite Mannschaft am Spielbetrieb teilnahm. Die Entwicklung und Gründung weiterer Sportarten folgte. 

Die Sportanlagen

Vereinsheim 1968

Im Laufe der Jahre wurden an drei verschiedenen Standorten Sportplätze errichtet. Angefangen mit dem pachtfreiem Sportgelände des Bauern Niebuhr, der als Gegenleistung das Mähen seiner Wiesen von den Mitgliedern verlangte. Die jetzige Sportanlage, mit anfangs nur einer Spielfläche am „Diekkamp“, gibt es seit 1946. Per Hand und Pferdegespanne wurde der Hochwald gerodet und eine Spielfläche eingerichtet.

Inzwischen befinden sich auf dem seit 2001 vereinseigenen Sportgelände zwei Fußballspielfelder und drei Tennisplätze. Zu den zwei Umkleidegebäuden wurde nach 4.700 freiwilligen Arbeitsstunden und 20 Monaten Bauzeit sowie 710.000 DM Baukosten, das neue Vereinsheim mit Aufenthaltsraum, Duschen und Toiletten im Juni 1998 eingeweiht. Im Jahr 2003 erwarb der SVH die Sporthalle in Klein Süstedt.

Der Spielbetrieb

Heinz Schütte ab 1.9.1947 spielberechtigt
Adolf Maß ab 1.9.1947 spielberechtigt

 

1924/25 wurde die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse des Fußball Sportverbandes Rosche erreicht und eine Knaben-Mannschaft gegründet.

Die erste Fußballmannschaft des SV Holdenstedt im Jahr 1920.

Heute vor 80 Jahren am 22. Juni 1941 zogen die Deutschen Truppen in Russland ein und der Fußball kam zum erliegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Sportverein am 15. Juli 1946 wiedergegründet (33 Männer, 21 Jugendliche). Spenden vo,n 200 Reichsmark erleichtern den Neustart.

Die größten Erfolge im Herrenfußball gab es, als die „Erste“ 1955/56 in die Bezirksklasse und zehn Jahre später, 1965/66, in die Bezirksliga aufstieg. Bis 1992, also 48 Jahre nonstop auf Bezirksebene, das war für einen Dorfverein ein stolzes nicht alltägliches Erfolgserlebnis. Anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums spielte der SVH vor 1.330 Zuschauern gegen den FC St. Pauli.

Die Aufsteiger-Mannschaft in die Bezirksliga 1965/66

Der Verein

Der SVH-Geschäftsführer Udo Kulbarsch tritt 2011 nach 43 Jahren zurück. Michael Burmeister übernimmt das Amt. 2013 verzeichnet der SVH mit 1.225 Mitgliedern seinen höchsten Mitgliederstand. Jetzt, im Jahr 2021, sind es 1.140 Mitglieder, von denen ca. 180 im Bereich Fußball aktiv sind. Damit ist er der viertgrößte Sportverein des Kreises Uelzen. Zwei Herrenmannschaften, dazu eine „Ü40“ in Spielgemeinschaft, bilden den Seniorenbereich.

Udo Kulbarsch Geschäftsführer 1967-2011

Die Jugend

Landesliga-Team: U18-Junioren

Besonders erfreut ist man über die Entwicklung im Fußball-Jugendbereich. Hervorragend ausgebildete Trainer und qualifizierte Betreuer/innen garantieren eine vorzügliche Ausbildung in Spieltechnik, Ausdauer und Gemeinsinn. Dieser Fleiß bestätigt die Tatsache, dass man beim SVH in allen Jugendklassen, außer „U15“, mit 12 (!) eigenen Mannschaften, dazu zwei weiteren in Spielgemeinschaften aktiv ist. Der jetzigen U18-Junioren gelang 2017 der Aufstieg in die Landesliga Lüneburg und hat die Liga bis heute halten können. Die Saison 2020/21 wird wohl die letzte des 2004er Jahrgang sein.

 

Die Volleyballer

Zu erwähnen seien auch noch die Volleyballer*innen. In der 45-jährigen Spartengeschichte sorgen sie für Furore. Die Frauen steigen 1997 in die drittklassige Regionalliga auf. Gleiches Kunststück gelang 2004 und 2012, personalbedingt verzichtet Holdenstedt aber auf die Regionalliga. Die Männer schmettern sich 2011 bis zur Oberliga. Jugend- und Seniorenteams starten bei deutschen Meisterschaften. SVH-Volleyballer Pavo Grgic gewinnt mit dem deutschen Nationalteam Gold bei den Paralympics in Barcelona (1992), Atlanta (1996) und Sydney (2000). Nachwuchsspieler Malte Dreyer, Jonathan Ficht und Jannes Klee spielen in der Bundesliga, Dreyer trainiert mit dem deutschen Junioren-Team.

Quelle: Fußball und Fotos: Walter (Butz) Hillmer - Volleyball: Klingebiel (AZ-Online)

Eine Festschrift des SV Holdenstedt für Mitglieder und Fans kann hier angefodert werden >>

Hier die Chroniken der anderen Jubiläumsvereine>>

Seite zuletzt aktualisiert am: 13.09.2021

Regionale Partner

Website-Tracking - Allgemeines Website-Tag (gtag.js):