Eigentlich mehr als 100 Jahre SV Hohnstorf

Zu den vielen Jubiläumsvereinen dieses und letztes Jahr, zählt auch der SV Hohnstorf, Ortsteil der Einheitsgemeinde Bienenbüttel im Kreis Uelzen. Der am 10. Juni 1921 gegründete Sportverein ging aus dem Radfahrverein von 1904 hervor. Initiator war damals der Lehrer Otto Brau. Durch den Zweiten Weltkrieg gingen fast alle Unterlagen verloren, sodass es erst wieder ab 1949 Berichte über den SV Hohnstorf gibt.

1952 werden die 1. Herren Sieger in der Kreisklasse B Staffel 2 und steigen in die Kreisklasse A auf.

Aufstiege der Fußballer in den 50er Jahren

28 Jahre nach der Gründung kommt wieder Vereinsleben in Hohnstorf auf. Der Verein hat eine Theatergruppe und eine Tischtennissparte. Von den 106 Mitgliedern 1953 sind 38 Jugendliche. Nachdem der Vorstand jährlich gewählt wurde, wurde die Satzung 1965 geändert, sodass nur noch alle fünf Jahre es einen neuen Vorstand gibt.

Der Weg in die Bezirksklasse

1954 wurde die Hohnstorfer Uelzener Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse Ost auf

Anfang der 50er waren die Fußballer des SV Hohnstorf erfolgreich. Mit Willi Roland und Heinz Pallasch feierten sie ihre größten Erfolge. Nach dem Aufstieg in die A-Klasse folgte der Aufstieg in die Bezirksklasse Ost. In einem Entscheidungsspiel 1954 schlägt der SVH den TuS Ebstorf 2:1 und wird Uelzener Kreismeister. Nach nur einem Jahr mussten die Blau-Weißen als Elfter von 15 Vereinen die Bezirksklasse wieder verlassen. In den nächsten Jahren geht es immer mehr bergab, bis die Fußballer ganz aufhören.

20 Jahre später sind die Fußballer wieder da

Als im Mai 1976 von 17 Jugendlichen im Alter von 18 bis 22 Jahren Freundschaftsspiele bestritten wurden, feierte der Fußball dank Schriftführer Luhr seine Wiedergeburt. Es wird beim NFV für die Saison 1976/77 eine Herrenmannschaft für den Spielbetrieb angemeldet. Nur mit dem Sportplatz haperte es. Die Samtgemeinde Bienenbüttel lehnte den Antrag zur Wiederherstellung des Sportplatzes ab. Somit wurden die Heimspiele auf dem alten Sportplatz am Himmelsweg absolviert. Erst zwei Jahre später erfolgte der Umzug zum neuen Platz am Ortseingang, auf dem heute noch gespielt wird. Anfangs diente ein Bus als Umkleidekabine. 1982 wird das Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Bienenbüttel zur Verfügung gestellt.

Beim SV wird geboulet und gepokert

1986 wird eine Damengymnastikgruppe ins Leben gerufen und 1992 eine Reit- und Fahrabteilung. Seit 2007 gibt es eine Bouleabteilung und seit 2009 eine Pokerrunde.

Ab 1995 geht dem SV Hohnstorf ein Licht auf. Es entsteht eine neue Flutlichtanlage mit vier Masten mit jeweils 2000 Watt.

Die Fußballer steigen wieder auf und ab

Die Fußballer kicken seit den 80er Jahren zwischen der 1. und 4. Kreisklasse. 2001 erfolgte der Aufstieg in die 2. Kreisklasse und zwei Jahre später in die 1. Kreisklasse. Dann ging es wieder abwärts. 2004 in die 2. Kreisklasse, 2007 in die 3. Kreisklasse. 2008/09 und 2017/18 gab es jeweils noch mal ein Jahr 2. Kreisklasse. Seit 2019 wird in der 4. Kreisklasse gekickt.

2017 werden die Herren Meister der 3. Kreisklasse und steigen in die 2. Kreisklasse auf

Durch die Neugründung des NFV-Kreises Heide-Wendland wurde die Mannschaft in die 3. Kreisklasse eingestuft. Aber auch dort haben sie über 20 Spiele verloren und mussten den Weg in die 4. Kreisklasse antreten. In der Saison 19/20 wurde nach acht Spielen und Tabellenplatz vier die Saison coronabedingt abgebrochen.

Erst in der letzten Minute kam für die C-Juniorinnen der KO durch den TuS Wolterstorf im Kreispokalfinale

In der Saison 2005/04 gab es auch ein Ü40-Team. 2012 versuchte es der SV Hohnstorf erstmals mit einer Junioren-Mannschaft eine U10-Junioren-Mannschaft, die bei den Uelzenern Hallenkreismeisterschaften 2013 den sechsten Platz belegte und bis sich bis zu den U14 hielt.  Eine im Jahr 2014 neu gegründete D-Mädchenmannschaft gelang gleich in der ersten Saison der Kreispokalerfolg, die 2017 beim Kreisfinale als C-Mädchen nach einer 3:1 Führung noch mit 3:4 an die Mädels vom TuS Wolterstorf scheiterten. In der Saison 19/20 und 20/21 kickten sie als B-Juniorinnen in einer Spielgemeinschaft mit Altenmedingen ohne Wertung.

Aktuell hat der SV Honstorf nur noch eine 1. Herren bei der 23 Mitglieder von derzeit 150 in der 4. Kreisklasse fußball spielen.

Quellen: SV Hohnstorf, Uelzener AZ
Bericht: Michael Paul

Hier die Chroniken der anderen Jubiläumsvereine>>

Seite zuletzt aktualisiert am: 20.09.2021

Regionale Partner

Website-Tracking - Allgemeines Website-Tag (gtag.js):