14.11.2013

Same procedure as every year

Jedes Jahr wird der DFB-Ehrenamtspreis in jedem Kreis vergeben. Dieses Jahr fiel der Kreissieg auf André Beug (TuS Barskamp). Mit Michael Mager (Dahlenburger SK), Waldemar Kulawig (TSV Adendorf) und Andreas Hoth (TSV Gellersen) wurden drei weiter Preisträger am Donnerstag, 14. November, im LIMS gewürdigt.

Der diesjährige DFB-Ehrenamtspreis ist ohne Schwerpunktthema gewesen. Jedoch mit Wunsch auf Einbeziehung des „Jungen Ehrenamtes“. Ungewöhnlich jung war auf der diesjährigen Preisverleihung nur der Kreisehrenamtsbeauftragter (KEAB) Roman Schuller mit Mitte 20 Jahren, der Daniela Schöning ablöste.

Die Preisträger (v. l.): Michael Mager (Dahlenburg), Roman Schuller (NFV-KEAB), André Beug (Barskamp), Andreas Hoth (Gellersen), Waldemar Kulawig (Adendorf) und Christian Röhling (NFV-Vorsitzender)

Die Preisträger (v. l.): Michael Mager (Dahlenburg), Roman Schuller (NFV-KEAB), André Beug (Barskamp), Andreas Hoth (Gellersen), Waldemar Kulawig (Adendorf) und Christian Röhling (NFV-Vorsitzender)

Wie immer tun die Vereine sich schwer Ehrenamtliche zu nennen. Es muss immer zwei bis drei Mal erinnert werden und dann melden sich immer die gleichen. Dabei gibt es in den deutschen 26.000 Vereinen ca. eine Million Personen, die sich engagieren. Würde man die Tätigkeiten in Kaufkraft umrechnen, würde ein Umsatz von ca. 1,8 Milliarden nur beim Fußball zusammen kommen.

Roman Schuler (KEAB) gratuliert Kreissieger Ande Beug (l.)

Roman Schuler (KEAB) gratuliert Kreissieger Ande Beug (l.)

So fiel die Entscheidung des Kreissiegers auf André Beug vom TuS Barskamp, der schon seit über 30 Jahren im Verein und seit 16 Jahren im Vorstand tätig ist. Vor sechs Jahren hat er den Vorsitz übernommen. Brachte damals frischen Wind in den Verein. Ist mit Leib uns Seele dabei und hat „nebenbei“ auch noch Haus, Frau und Kind.  Er, sowie 42 weitere geehrte aus Niedersachsen  dürfen mit ihren Lebenspartnern im kommenden Jahr vom 4. bis 6. April am Dankeschönwochenende des NFV im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen teilnehmen und sich wohl das Derby Eintracht Braunschweig gegen Hannover 96 ansehen.

Gellersener unter sich: Andreas Hoth (l.)

Gellesener unter sich: Andreas Hoth (l.)

Zu den wiederkehrenden Verdächtigen zählte wieder der TSV Gellersen. Nicht nur, dass der Verein den KEAB stellt, auch jährlich kommen Vorschläger von den Scharz-Gelben. Dieses Jahr ging der Preis an Andreas Hoth. „Tetze“, wie sie ihn alle nennen ist „Mächen für alles beim TSV Hoth“. Der Sportplatz ist seine zweite Heimat und  seine Familie hat er mit dem Gellersen-Virus bereits angesteckt. In sieben Jahren hat er sechs Trainer erlebt. Er kam mit allen klar – mit den Spielern sowieso. Die munkeln, dass der  Club bald TSV Hoth heißen könnte. Sein Einsatz beschränkt sich längst nicht nur bei den Herren, auch als Organisator des Tresendienst, Auf- und Abbauten bei Turnieren, oder hinterm Grill sorgt er für das leibliche Wohl.

Torwart Waldemar Kulawig (l.)

Torwart Waldemar Kulawig (l.)

„Torwarte und Rechtsaussen haben eine Macke“, vervollständigte Waldemar Kulawig die Ansprache vom NFV-Vorsitzenden Röhling. Ja, er ist trotz seines hohen Alters und einem Schlaganfall immer noch aktiv im Verein des TSV Adendorf seit 2009 tätig. Der langjährige Torwart des ESV Lüneburg hilft immer noch bei ESV-Turnieren dort aus.

'Mr. DSK' Michael Magert (l.)

'Mr. DSK' Michael Magert (l.)

 

Michael Mager vom Dahlenburger SK ist der Dino unter den hiesigen Fußball-Obmännern. Seit 23 Jahren im Amt, seit 1992 Geschäftsführer und seit Geburt Vereinsmitglied. Deshalb wird er auch „Mr. DSK“ genannt. Er bekam das Ehrenamt bereits mit der Muttermilch, da auch seine Mutter schon ehrenamtlich tätig war. Zurzeit baut er gerade die Frauenmannschaft auf. „Es wird nicht lange rumdiskutiert, sondern angepackt“. Das ist sein Motto.

Urkunde des Kreissiegers

Urkunde des Kreissiegers

Alle wurden mit einer Urkunde und einem „Ehrenamtsdulli“ beschenkt.  Das Taschenbuch, das aus dem vom NFV-Lüneburg gekauften Kontingent von Luenesport.de stammt, haben ja 50 Ehrenamtliche, die vor einem Monat im Weserstadion belohnt wurden, auch schon erhalten. Drei der Preisträger erhielten zudem auch noch eine DFB-Uhr. Mit einem Essen und dem ein oder anderem Getränk auf Kosten des NFV ging der Abend in lockerer Atmosphäre zu Ende.

Hier die Liste der NFV-Kreissieger/in 2013 im Bezirk Lüneburg:

Michael Jakobsen (TuS Lachendorf, Kreis Celle), Michael Heinsohn (TSV Wanna, Kreis Cuxhaven), Max Georg Brand (SV Grün-Weiß Hodenhagen, Heidekreis), Kay Lehmann (SG Eintracht Elbmarsch, Kreis Harburg), Axel Brongkoll (SV Küsten, Kreis Lüchow-Dannenberg), Andre Beug (TuS Barskamp, Kreis Lüneburg), Rainer Dause (ASV Ihlpohl, Kreis Osterholz-Scharmbeck), Fabian Knappik (SG Unterstedt/JSG KAWU, Kreis Rotenburg), Günter Buhrmester (MTV Himmelpforten, Kreis Stade), Michael Scharnhop (SpVgg Oetzen/Stöcken, Kreis Uelzen), Hartmut Blumberg (TSV Etelsen, Kreis Verden).

Bericht und Fotos: Michael Paul

Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner