10.06.2018

Uelzener NFV-Kreisvorsitzender beharrt auf den stellvertretenden Vorstandsposten im neuen NFV-Kreis Heide-Wendland

Der neue Heide-Wendland Vorstand mit Herbert Franz, Christian Röhling, Hartmut Jäkel und Thomas Behnken
Gerd Lüdtke

Beim neuen NVF-Kreis Heide-Wendland kommt es auf der Ziellinie noch zu Unruhe. Anfang Juni stellte der Sprecher der Lenkungsgruppe, Christian Röhling, der Presse die vergangenen Arbeiten vor und präsentierte den zukünftigen Vorstand des neuen NFV-Kreises Heide-Wendland. Auf der Besetzungsliste Liste der 14 zur Wahl vorgeschlagenen Kandidaten fehlte jedoch der amtierende Kreisvorsitzende aus Uelzen Gerd Lüdtke. So ging es bei der Infoveranstaltung nur noch um ein Thema: Warum wurde der Uelzener „Kapitän“ ausgebootet?

Seit Januar 2016 tagte der Lenkungsausschuss, bestehend aus den drei Kreisvorsitzenden mit ihren Stellvertretern regelmäßig und bildete nach und nach auch die Führungsspitze des neuen NFV-Kreises Heide-Wendland. Aus Altersgründen sollte der 73-jährige jetzige Chef aus Uelzen, Gerd Lüdtke, nicht mehr im neuen Vorstand des größten Kreisverbandes im Bezirk Lüneburg tätig sein. Aus den anfänglichen Bitten des Groß Hesebecker, wurden nun massive Forderungen.

Jörg Beismann (Landessportbund), Anke Frommann (Kreissportbund), Karl-Hermann Ahlers (Kreisvorsitzender Lüchow-Dannenberg), Herbert Franz und Christian Röhling (v.l.)

Bei den Fusionsgesprächen sollte es eigentlich ruhig und harmonisch zugehen. So wurden von Anfang an zwei neutrale Moderatoren integriert, damit gar nicht erst der Gedanke aufkommen könnte, dass sich die „bösen“ Lüneburger alles unter den Nagel reißen. Schnell waren sich alle einig, dass der Vorsitz an Christian Röhling geht. Karl-Hermann Ahlers (Kreisvorsitzender Lüchow-Dannenberg) hat von sich aus schon seinen Posten als Stellvertreter einem Jüngerem, Thomas Behnken, zur Verfügung gestellt und übernimmt nun das Amt des Ehrenamtsbeauftragten. Nur Gerd Lüdtke beharrte auf seinen ihm seiner Meinung nachzustehenden stellvertreten Vorsitz und hat das auch schriftlich erklärt. Mit der Verwaltung des Schiedsrichterpools, in dem mehr als 100.000 Euro bewegt werden, gibt er sich nicht zufrieden. „Das Vertrauen habe ich, aber nicht das für den Vorstand“, beschwerte sich Lüdtke. „Bei allen Fusionen bekommen die Kreisvorsitzenden mindestens das Amt des stellvertretenden Vorsitzes, nur hier nicht. Ich bin fit, gesund und habe Zeit“, erklärte der seit 43 Jahren im Uelzener Kreisfußball in verschiedenen Funktionen tätige Lüdtke weiter.

Designierter Vorsitzender Cristian Röhling

„Wir haben uns von Anfang an für Hartmut Jäkel, amtierender Spielausschussvorsitzender in Uelzen, entschieden,“ erklärt Röhling die Situation. „Es ist Zeit für einen Umbruch und einen personellen Schnitt. Es gebe auch „interne Gründe“ das habe ich Gerd auch in einem Vier-Augen-Gespräch erläutert,“ so Röhling weiter.

Somit wird es bei der Gründungsversammlung am 23. Juni in Bad Bevensen zur Kampfabstimmung zwischen Lüdtke und Jäkel kommen, vorausgesetzt es kandidiert kein weiterer. Jäkel äußert Unverständnis, Röhling: „Jeder hat das Recht in einer Demokratie zu kandidieren und sich wählen zu lassen.“ Und Lüdtke ist von sich überzeugt und behauptet, dass 70 % der Uelzener hinter ihm stehen. Nur das reicht nicht. Für die Berufung benötigt er die Zustimmung auch der anderen Kreise. Bei den Wahlen haben die Vereine eine Grundstimme und pro spielender Mannschat eine weitere. Die Uelzener Vereine verfügen über 265 Stimmen von 786.

Ob Gerd Lüdtke auch die Zustimmung der Lüneburger Vereine (355 Stimmen) und die der Lüchow-Dannenberger (148) bekommet, muss abgewartet werden.

Bericht und Fotos: Michael Paul

Mit diesem Vorstand soll der NFV-Kreis Heide-Wendland starten (hinten v.l.) Armin Wagner (UE-Schriftführer), Bernd Burmester (UE-Schatzmeister), Michael Paul (LG-Pressewart), Klaus-Dieter Arndt (LG-Jugend), Peter Hofmann (LG-Qualifizierung), (vorn v.l.) Karl-Hermann Ahlers (DAN-Ehrenamtsbeauftragter), Volker Leddin (UE-Schiedsrichter), Hartmut Jäkel (UE-stellv. Vorsitz), Christian Röhling (LG-Vorsitz), Herbert Franz (DAN-Geschäftsführer) und Thomas Behnken (DAN-stellv. Vorsitz). Nicht auf dem Foto: Thore Lohmann (LG-Spielausschuss), Roland Salge (UE-Frauen u. Mädchen) und Ulrich Brockhöft (LG-Sportgericht).

 

 

18.05.2018

Übersicht geplanter Wettbewerbe für Herren- und Seniorenteams im NFV-Kreis Heide-Wendland 2018/2019

Übersicht geplanter Wettbewerbe für Herren- und Seniorenteams im NFV-Kreis Heide-Wendland 2018/2019

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

derzeit erstellen wir die Ausschreibung für unseren ersten gemeinsamen Spielbetrieb nach der Fusion. Um euch, den Mannschaftsverantwortlichen und den Aktiven einen ersten Ausblick auf die neue Saison zu gewähren, erhaltet ihr heute die anliegende Vorab-Übersicht über die geplanten Wettbewerbe für Herren und Senioren zur Verfügung. Für Fragen und Wünsche steht die Arbeitsgruppe Spielausschuss gern zur Verfügung.

Thore Lohmann
Sprecher Arbeitsgruppe SpA UE/DAN/LG
Tel. 04135-820797
Fax. 03222-3766642
thore.lohmann@--no-spam--t-online.de

Schaubild auch als PDF zum Download>>

31.05.2017

Die Fußballvereine der drei NFV-Kreise stimmen mit großen Mehrheiten dem neuen NFV-Kreis Heide-Wendland zu.

Nachdem am Montag Lüneburg und gestern Lüchow-Dannenberg der Auflösung der drei Kreise zugestimmt haben, haben sich die Uezener Vereine heute auch mit großer Mehrheit für einen neuen NFV-Kreis Heide-Wendland entschieden.

Von den 295 möglichen Stimmen in Uelzen waren 293 anwesend und 276 haben mit JA und 17 mit NEIN gestimmt.

 

Das ergibt jetzt folgendes Gesamtbild:

NFV KreismöglichanwesendWahlbeteil.mit JAmit NEIN
Lüneburg38935491,0%33293,8%226,2%
Lüchow-Dannenberg16315192,6%15099,3%10,7%
Uelzen29529399,3%27694,2%175,8%
--------------------------------------------------------
Gesamt84779894,2%75895,0%405,0%

 

Somit lösen sich dei drei NFV-Kreise Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen zum 30. Juni 2018 auf und der konstituierte Kreistag des Heide-Wendland-Kreises findet am Freitag, 23. Juni 2018, im Bad Bevenser Kurhaus statt.

29.05.2017

Lüneburger NFV Fußball-Vereine wollen die Fusion
332 JA - 22 NEIN

Klare Mehrheit in der Vereinsgaststätte des MTV Treubund für eine Fusion der Lüneburger Vereine. Foto: mip

Mit überwältigender Mehrheit stimmten die Vereine aus dem Landkreis Lüneburg für den Antrag auf einen neuen Heide-Wendland NFV-Kreis.

389 Stimmberichtige gab es, 346 pus 8 Vorstandsstimmen waren anwesend. 195 benötigte der Kreis für die Annahme des Antrages. 332 Stimmen fielen auf JA, 22 Stimmen wurden mit NEIN abgegeben und 2 Stimmen haben sich enthalten.

Sieben Vereine waren nicht anwesend und somit fehlten 33 Stimmen. Zwar erschien der zweitstärkste Vertreter TSV Adendorf unmittelbar nach Stimmabgabe, aber die 23 fehlenden Stimmen waren nicht entscheidend. Genau wie die 22 Gegenstimmen von Eintracht Lüneburg ein Pro Großkreis nicht mehr beeinflussen konnten. Es hat so oder so gereicht und der Fußballkreisvorsitzender Christian Röhling war sichtlich erleichtert.

Auch Hausherr Manfred Martens (vorn rechts) vom MTV Treubund zückt die grüne Karte. Eine große Mehrheit der Fußballer im NFVKreis
spricht sich für die Fusion mit Uelzen und Lüchow-Dannenberg aus. Foto: be

Zuvor musste aber über das Abstimmverfahren abgestimmt werden. Das beim letzten Kreistag eingeführte Vorgehen, je berchtigte Stimme muss eine Stimmabgabenberechtigte Person anwesend sein, wurde wieder abgeschafft. Es reichte eine Person zur Abgabe aller Vereinsstimmen. So konnte Manfred Martens sein Karte mit 30 Stimmen für den MTV Treubund Lüneburg einsetzen.

Mit dem gleichen Abstimmergebnis wurde der gemeinsame Spielbetrieb der Frauen, Altherren und Jugend ab U13-Junioren ab der Saison 2017/18 beschlossen. Die Herren spielen eine Qualifikationssaison ohne reguläre Auf- und Abstiege mit Ausnahme in die Bezirksliga und stellen ab der Saison 20118/19 eine eingleisige Heide-Wendlandliga mit je 6 Teams aus Lüneburg und Uelzen sowie 4 Teams aus Lüchow-Dannenberg inkl. der Bezirksliga-Absteiger aus der Saison 2017/18.

Morgen, 30. Mai wird in Gusborn (DAN) und am 31. Mai in Uelzen abgestimmt.

Hans-Günther Kuers Vorsitzender NFV Bezirk Lüneburg. Foto: mip

Hans-Günther Kuers (Vorsitzender NFV-Bezirk Lüneburg), der das Ergebnis begrüßte, fand auch lobende Worte für die Moderatoren Anke Frommann (KSB) und Jörn Beismann (LSB), die nicht nur die Fusion durch die rosarote Bille betrachtet haben.

Sollte der Heide-Wendland Kreis kommen, das "GO" aus Uelzen und Lüchow-Dannenberg fehlt noch, wird es der größte im Bezirk Lüneburg und der viertgrößte in Niedersachsen. "Das hat schon Gewicht", so seine Worte.

Weiter verkündete er eine Entscheidung zum DFB-Stützpunkt: Der neue gemeinsame DFB-Stützpunkt wird beim Dahlenburger SK installiert.

Andrea Vogt meldet sich ab

Andrea Vogt (mitte) wird von der Frauen- und Mädchenausschussvorsitzende Anne Wozny und Vorstandsvorsitzender Christian Röhling nach jahrelanger Mädchenarbeit verabschiedet. Foto: mip

Fast untergegangen ist auf dem außerordentlichen Kreistag in Lüneburg die Verabschiedung von Andrea Vogt. Jahrelang war sie Mitglied im Jugendausschuss von Klaus-Dieter Arndt und für die Mädchen zuständig. Später wechselte Sie in den Frauen- und Mädchenausschuss unter Vorsitz von Anne Wozny.

Nun kümmert Sie sich als 2. Vorsitzende mehr um ihren Verein VfL Bleckede. Der hat es in jüngster Vergangenheit auch bitter nötig. Spielermangel und fehlender Nachwuchs sind meist die ersten Auflösungserscheinungsmerkmale. Wenn nicht rechtzeitig an eine Kräftebündelung wie in Heidetal oder Roddau gedacht wird, sind die Vereine bald tod.

Fusion heißt das Schlagwort nicht nur bei den NFV-Kreisen, sondern auch bei den Vereinen.

25.05.2017

Hinweise zur den außerordentlichen Kreistagen

Wir möchten Sie auf diesem Weg noch einmal an die außerordentlichen Kreisfußballtage erinnern. Es handelt sich für alle am Spielbetrieb der NFV-Kreise teilnehmenden Mitgliedsvereine um eine Pflichtveranstaltung.

Die Teilnahme Ihres Vereins ist noch aus einem weiteren Grund unverzichtbar: Die Satzung des NFV regelt in § 6 Abs. 4 ausdrücklich, dass der Beschluss auf einem Kreistag (für eine Kreisfusion) mit der absoluten Mehrheit der möglichen Stimmen aller Mitglieder erfolgen muss. Dies bedeutet, dass mehr als die Hälfte aller auf dem Kreistag (theoretisch) möglichen Stimmen für die Kreisfusion benötigt werden; also nicht nur die Mehrheit der tatsächlich auf dem Kreistag anwesenden Stimmen. Unabhängig davon sind uns die Anwesenheit und die Stimme jedes Vereins wichtig!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen eine gute Anreise

Christian Röhling
(Sprecherder Lenkungsgruppe)

Im Anhang finden Sie noch einmal die Einladungen, das Anschreiben und den neuen Vertrag, der vom Verband genehmigt wurde.

Anhänge

03.04.2017

Nur eine Heide-Wendland-Liga

und nur mit 16 statt mit 18 Mannschaften, wie es die Lüneburger wollten, wurde mit 50 Stimmen von 82 Vereinsvertretern in den drei Kreisen gewählt.

Die Lüneburger Vereinsvertreter favorisierten klar das eingleisige A-Model, jedoch mehrheitlich (16:10 Stimmen) mit 18 statt mit 16 Mannschaften.

Überraschend tauchte ein drittes Model auf

Vorgesehen war ein Start nach Model A mit sechs Lüneburger, sechs Uelzener und vier Lüchow-Dannenberger Mannschaften. Wobei die Bezirksliga-Absteiger hier eingerechnet werden. Sollte es also drei Lüneburger Bezirksliga-Absteiger geben, würde sich die Anzahl der Qualifikanten aus der Lüneburger Kreisliga auf drei reduzieren. Das war ein Großteil der Lüneburger Vereinen zu wenig und fordertn zumindest im ersten Jahr eine Aufstockung der eingleisigen Heide-Wendlad-Liga auf 18 Startplätze. Aber weder in Breese/Marsch (DAN), noch in Rätzlingen (UE) hat dieses Model keine einzige Stimme erhalten. Auch der Spielausschussvorsitzende und Mitglied der Lenkungsgruppe, Hartmut Jäkel, war gegen eine 18er-Staffel. „Wir hätten vier Spieltage mehr und massive Terminprobleme bei strengem Winter.“

Das Abstimmungsergebnis

Modus A (16er)Modus A (18er)Modus BEnthalt.
LG1016121
DAN13030
UE27043
Gesamt5016124
Die drei Fußball-Kreise wählten mehrheitlich das Modell A.

Unter der eingleisigen Liga folgen je eine zweigleisige 1. Kreisklasse (je 16 Teams) und 2. Kreisklasse (je 14 Teams). Darunter drei parallele Staffeln mit 14 Teams der 3. Kreisklasse und vier 10er Staffeln der 4. Kreisklasse.

Der letzte Schritt erfolgt jetzt auf den außerordentlichen Kreistagen, die am 29. Mai beim MTV Treubund in Lüneburg, am 30. Mai in Lüchow-Dannenberg und am 31. Mai in Uelzen stattfinden, in dem die Vereine über den Fusionsbeschluss abstimmen und – bei einem positiven Ergebnis – über die Auflösung der Kreis Fußballverbände zum 30. Juni 2018. Findet sich überall eine Mehrheit für die Fusion, findet der konstituierte Kreistag des Heide-Wendland-Kreises am Freitag, 23. Juni, im Bad Bevenser Kurhaus statt.

Pressebericht aus der Lüneburger Landeszeitung von Andreas Safftt vom 3. April 2017
Pressemitteilung aus AZ-Online.de von Arek Marud vom 3. April 2017
Pressebericht aus der Elbe-Jeetzel-Zeitung von Andreas Koopmann vom 3. April 2017

16.03.2017

Einladung zur 3. Infoveranstaltung mit Abstimmung

Nachdem auf dem Kreistag des NFV Kreis Lüneburg 2016 und den Arbeitstagungen der NFV Kreise Lüchow-Dannenberg und Uelzen 2016 entschieden wurde, die Gespräche über eine Fusion der drei NFV Kreise fortzuführen, möchten wir Sie/Euch über die weiteren Bemühungen, Gespräche und die bisherigen Ergebnisse der gebildeten Arbeitsgruppen informieren. Dazu stehen Ihnen/Euch folgende Termine und Veranstaltungsorte, Landkreis übergreifend mit identischen Inhalten, zur Auswahl:

  • Freitag, d. 31.03.2017, 18:00 Uhr, in 21339 Lüneburg, Grasweg 2, „Vereinsheim VfL Lüneburg“
  • Samstag, d. 01.04.2017, 10:00 Uhr, in 29590 Rätzlingen, Hauptstraße 13, Gasthaus „Zur Post“
  • Samstag, d. 01.04.2017, 14:00 Uhr, in 29451 Breese, Breese in der Marsch 8, „Gasthaus Grönecke“

Moderiert werden die Veranstaltungen wieder von Anke Frommann und Jörg Beismann. Es handelt dabei um eine Pflichtveranstaltung für die Vereine. Außerdem sind es offene Termine, d.h. die Vereine können selbst entscheiden wo Sie teilnehmen möchten, also nicht Kreis gebunden!

T a g e s o r d n u n g :

  1. Begrüßung durch den Sprecher der Lenkungsgruppe
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung
  3. Fusion der NFV Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg
    3.1 Bericht des Sprechers der Lenkungsgruppe
    3.2 Vorstellung der bisherigen Ergebnisse der Arbeitsgruppen
  4. Abstimmung der Modelle im Herrenspielbetrieb (siehe auch die Modelle im Anhang)    
    - Es kann nur ein Vertreter pro Verein für ein Modell abstimmen  -
  5. Verschiedenes

11.03.2017

And the Winner is: "Heide-Wendland"

Gemeinsamer NFV-Vorstand tagt

Nach fast einem Jahr tagten die NFV-Kreisorstände Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen zum 3. Mal in Adendorf und bereiteten sich in intensive Gespräche mit Detailplanungen ausreichend vor, um einer möglichen Fusion gewappnet zu sein.

Zuvor gab es unzählige Treffen der Arbeitsgruppen, die Lenkungsgruppe hat sich diverse Male zusammengesetzt. Die drei Kreistage endeten mit positivem Votum.

Gewinnername der Vorschlagsliste

Am Samstag trafen sich über 20 Vorstandsmitglieder aus den drei Kreisen und stimmten sich noch einmal über zukünftige Arbeiten und Abläufe sowohl inhaltlich, als auch terminlich ab. Unter anderem wurde der neue Kreisname bekannt gegeben. Wie bei vielen Eltern, ist das Kind noch nicht geboren, aber einen Namen haben sie schon. Sollte die Fusion kommen und der Zusammenschluss von den Vereinen Ende Mai 2017 getragen werden, wird der Großkreis

Heide-Wendland

heißen. Dieses Ergebnis ist bei der öffentlichen Abstimmung, an der sich jeder beteiligen konnte, herausgekommen. „Heide-Wendland“ führte die Vorschlagsliste von Beginn an, spürte zum Ende aber den Atemzug des Verfolgers „Lüneburger Land“.

Am Ende stand mit 43,5 % (301 Stimmen) der Sieger aber fest. „Lüneburger Land“ erhielt 40,3 % aller Stimmen (279) und abgeschlagen mit 13,7 % (95) landeten „Elbe-Ilmenau“ sowie 2,5 % (17) „Ilmenau-Jeetzel“ von den 692 abgegebenen gültigen Stimmen auf den Schlussplätzen.

Natürlich wurden auch die Gewinner ausgelost. Gewonnen haben:
Friederike Ehlert, Jannek Marnholz und Margret Schulze
Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns recht herzlich für die rege Abstimmung.

Bei der 3. gemeinsamen NFV Vorstandsitzung wurden auch Themen erarbeitet, die bei der 3. Infoveranstallung für die Vereine vorgestellt werden sollen.

  • Am Fr. 31. März um 18:00 Uhr in Lüneburg beim VfL im Vereinsheim Grasweg 2
  • Am Sa. 1. April um 10:00 Uhr in Rätzingen Hauptstraße 13, Gasthaus „Zur Post“
  • Am Sa. 1. April um 14:00 Uhr in Breese, Breese in der Marsch 8, Gasthaus „Gröneke“

Unter anderem stimmen die Vereine das Spielmodell im Herrenbereich ab. Soll es nur eine Heide-Wendland Liga mit einem vierstufigen Klassenmodell, oder zwei Heide-Wendland Ligen mit einem dreistufigem Klassenmodel darunter geben. Jeder Verein darf sich nur einmal für ein Modell entscheiden. Einladung folgt.

Dann kommt es drauf an, ob sich die Vereine bei den außerordentlichen Kreistagen (29. Mai in Lüneburg, 30. Mai in Lüchow-Dannenberg u. 31. Mai in Uelzen) für eine Fusion entscheiden. Erst dann wissen wir, ob es ein Großkreis Heide-Wendland gibt.

29.11.2016

Wie soll er heißen,

der neue Großkreis aus Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Lüneburg?

Die Vorstände der NFV Kreise Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen möchten noch einmal aufrufen kreative Namensvorschläge für den neuen Großkreis beim Pressesprecher einzureichen. Für die Beantragung einer Fusion ist auch gleichzeitig ein Fußballkreis-Name dem Verband in Barsinghausen zu melden. Daher der Aufruf noch dieses Jahr (bis 31.12.2016) Eure Vorschläge einzureichen.

Aus den besten eingereichten Vorschlägen gibt es im Januar eine Abstimmung, bei der auch Preise vergeben werden. Seit kreativ und lasst euch einen Namen einfallen, der dann in aller Munde ist und unsere Region beschreibt.

Michael Paul (Pressesprecher DAN - LG - UE)

21.11.2016

2. Infoveranstaltung zur Kreisfusion in Wendisch Evern

Rappelvoll war das Vereinsheim des SV Wendisch Evern
Klaus-Dieter Arndt stellt den zukünftigen Juniorenspielbetrieb da.
Hartmut Jäckel vertrat Annegret Wozny bei der Präsentation des Frauen- und Mädchenfußballs
Abschließend fragt Kreisvorsitzender Röhling was den Vereinen noch zur Zustimmung fehlt. Fotos: mip

15.10.2016

E i n l a d u n g
zu einer Informationsveranstaltung über die Fortführung der Gespräche
zur geplanten Fusion der NFV Kreise Lüneburg/Uelzen/Lüchow-Dannenberg

Nachdem auf dem Kreistag des NFV Kreis Lüneburg 2016 und den Arbeitstagungen der NFV Kreise Lüchow-Dannenberg und Uelzen 2016 entschieden wurde, die Gespräche über eine Fusion der drei NFV Kreisefortzuführen, möchten wir Sie über die weiteren Bemühungen, Gespräche und die bisherigen Ergebnisse dergebildeten Arbeitsgruppen informieren. Dazu stehen Ihnen folgende Termine und Veranstaltungsorte,Landkreis übergreifend mit identischen Inhalten, zur Auswahl:

Freitag, d. 18.11.2016, 18:00 Uhr,in 21403 Wendisch Evern, Niendorfer Weg 23,
„Vereinsheim SV Wendisch Evern“

Samstag, d. 19.11.2016, 14:00 Uhr,in 29499 Zernien, Bahnhofstraße,
„Vereinsheim SV Zernien“

Samstag, d. 19.11.2016, 17:30 Uhr,in 29562 Suhlendorf, Markplatz 1,
„Gasthaus Wöbse“

Moderiert werden die Veranstaltungen wieder von Anke Frommann und Jörg Beismann. Es handelt dabei umeine Pflichtveranstaltung für die Vereine.

Außerdem sind es offene Termine, d.h. die Vereine können selbst entscheiden wo Sie teilnehmen möchten,also nicht Kreis gebunden!

T a g e s o r d n u n g :

1.   Begrüßung durch den Sprecher der Lenkungsgruppe
2.   Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung
3.   Fusion der NFV Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg
3.1 Bericht des Sprechers der Lenkungsgruppe
3.2 Vorstellung der bisherigen Ergebnisse der Arbeitsgruppen
4.   Ausblick zum weiteren geplanten Vorgehen5. Verschiedenes

gez. : Christian Röhling
(Sprecher der Lenkungsgruppe)

Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Pflichtveranstaltung

11.07.2016

Alle drei Kreise stimmen für eine Fortführung der Fusionsgespäche zu

Nach der großen Mehrheit der Lüneburger Clubvertreter (47 von 52 bei einer Gegenstimme und vier Enthaltungen) haben nun auch die Kreise Uelzen auf der Arbeitstagung (44 von 45 bei einer Gegenstimme) und Lüchow-Dannenberg beim Außerordentlichen Kreistag (23 von 24 bei einer Enthaltung) bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Vereine dafür gestimmt, dass die drei Kreise Fusionsverhandlungen aufnehmen.

Die Kreisvorsitzenden (v.l.) Christian Röhling (Lüneburg), Gerd Lüdtke (Uelzen) und Karl-Hermann Ahlers (Lüchow-Dannenberg) unterschreiben eine Absichtserklärung, wollen ihre Fusionsgespräche fortsetzen. Foto: marud

Von solchen Mehrheiten wagten die Vorstände zuvor kaum zu träumen. „Wir ligen bei knapp 98 Prozent Zustimmung“, hat Lüneburgs Kreis-Vorsitzender Christian Röhling ausgerechnet. „Wir machen nur das, was von allen gewollt ist“, betonte Röhling nochmals. Damit die Vereine immer auf dem Laufenden gehalten werden, finden in diesem Jahr in allen drei Kreisen noch Infoveranstaltungen statt.

Ein Zeitplan zeichnet sich ab:

  • 2017 Auflösung der alten sowie Gründung eines neuen Kreises auf Außerordentlichen Kreistagen
  • 1. Januar 2018 Amtsantritt des neuen Kreises
  • 2018/2019 Übergangssaison mit Qualifikationsspielen in den neuen Staffeln
  • 1. Juli 2019 Spielbetrieb in den neu formatieren Staffeln

„Für die jüngeren Spieler bis U11-Junioren wird sich gar nichts ändern“, beruhigt Röhling nochmals.

„Die Spatzen pfeifen es von den Dächern. Auf dem Verbandstag in Barsinghausen wird es 2017 eine Satzungsänderung geben. Und dann wird eine Zwangsfusion kommen. Jetzt habt ihr noch die Möglichkeit der Selbstgestaltung des Spielbetriebes“, so ließ es Uelzeners Spielausschussvorsitzenden Hartmut Jäkel (Foto) auf der Arbeitstagung in Ebstorf durchblicken.

Eine endgültige Abstimmung für eine Fusion soll es aber erst 2017 geben. Und wer weiß, ob es dann nicht heißt: Wer nicht freiwillig fusioniert, der kann sich dann keinen Partner noch die Bedingungen aussuchen.

29.04.2016

Infotage zu Fusionsplanungen stehen fest

Jetzt wurden die Info Veranstalungstage festgesetzt, bei denen sich die Vereine über die Fusionspläne informieren können:

  • Samstag, 28. Mai 2016 um 10:00 Uhr beim TSV Gellersen in Kirchgellersen am Sportplatz und
  • Samstag, 28. Mai 2016 um 14:00 Uhr in Dahlenburg im Vereinsheim

Wir bitten alle Vereine einen dieser beiden Termine zu besuchen und sich ausreichend zu informieren, bevor beim Kreistag eine Stimme über die Fortführung der Fusionsgespräche abgegeben wird.

16.04.2016

Fusionsgespräche der NFV-Vorstandsmitglieder der Kreise DAN, LG u. UE

Kreisvorsitzender LG Christian Röhling eröffnet die Veranstalltung

20160416 Adendorf. Wie in den lokalen Pressen schon erwähnt, sprechen die Fußballer der NFV-Kreise Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen über einen neuen Fußballkreisverband. Das was die Kreissportbünde schon hinter sich haben, steht den Fußballern noch bevor, vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliedsvereine. Die drei Kreissportbünde haben sich zu einer Region zusammengeschlossen.

Anke Frommann KSB LG Lüneburg und Jörg Beismann LSB (rechts) diskutieren mit Catarina Gerloff (Vors. Sportgericht UE) und Volker Leddin (Vors. Schiedsrichter UE)

Schon Anfang Januar haben sich die Vorstände und ihre Vertreter der drei Fußballkreise getroffen und erste Annäherungsgespräche geführt. Diese „Lenkungsgruppe“ hat am Samstag, 16. April ihre Vorstandskollegen zu einer Sitzung ins Adendorfer „Hotel Teichaue“ eingeladen.

Unter der Moderationsleitung Anke Frommann vom KreisSportBund Lüneburg und Jörg Beismann vom LandesSportBund Niedersachsen haben sich erstmals 22 Vorstandskollegen aus den drei Kreisen gesehen und festgestellt, dass die anderen „auch so aussehen wie wir“. Nach fünf Stunden konstruktiver Zusammenarbeit waren sich alle einig: Ja, wir wollen versuchen, die drei Schiffe eigenverantwortlich sicher in den Hafen zu manövrieren und 2018 unter gemeinsamer Flagge wieder auslaufen, solange wir noch Wasser unterm Kiel haben. Denn 2018 könnte das Wasser vom Niedersächsischen Fußballverband in Barsinghausen abgedreht werden und dann wird der Zusammenschluss per Order di Mufti verordnet.

Schauen positiv einer Fusion entgegen v. l.: Gerd Lüdtke (Kreisvorsitzender UE), Karl Hermann Ahlers (Kreis-Vorsitzender DAN), Herbert Franz (Schriftführer DAN), Klaus Ostermann (Schatzmeister LG), Volker Leddin (Vorsitzender Schiedsrichter UE), stehend an der Wand: Klaus Dieter Arndt (Vorsitzender Jugendausschuss LG)

Darüber hinaus würde es einen eigenen DFB-Stützpunkt geben. Dann müssten die Dannenberger nicht nach Lüneburg und die Uelzener nicht nach Munster fahren. Es besteht die Möglichkeit, einen zentralen Stützpunkt zu errichten.

Der Spielbetrieb in der „Leistungsklasse“ wird qualitativ besser, Talentförderung sowohl bei den Spielern als auch bei den Schiedsrichtern verbessert sich, neue Spielklassen im Seniorenbereich könnten entstehen und vieles mehr gibt es als positive Aspekte zu beleuchten. Im Jugendbereich würde es dann 350 – 360 Mannschaften geben. Die jetzige U17-Junioren Aufstiegsrunde zur Landesliga besteht bereits schon aus je zwei Vereinen aus jedem Kreis. Und für den neuen Kreis-Vorsitzenden steigt das Stimmrecht im Landesverband und dieser hat dadurch einen höheren Einfluss auf NFV-Entscheidungen, von denen die Vereine profitieren. Alles gute Gründe sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Die NFV-Kreisvorstände  wollen ihren Vereinen transparent entgegen kommen und ihnen letztendlich regelmäßig den aktuellen Stand der Gespräche mitteilen. Damit alle Clubs auf dem gleichen Stand sind und genauestens über den Fortschritt der Gespräche informiert sind, wird es bereits in naher Zukunft mehrere Infoabende geben. Um schon jetzt bestens informiert zu sein und sich ein gutes Bild machen zu können, laden wir die Vereine ein, die demnächst geplanten Veranstaltungen zu besuchen. Termine stehen noch nicht fest, sind aber im Mai und Juni geplant. 

Stecken die Köpe zusammen und stimmen die nächsten Info-Veranstaltungen ab: Vorne links Armin Wagner (Schriftführer UE), Karl Hermann Ahlers (Kreis-Vorsitzender DAN), dahinter v.l.: Hartmut Jäkel (Vorsitzender Spielausschuss UE), Christian Röhling (Kreisvorsitzender LG), Herbert Franz (Schriftführer DAN), h. v. l.: Gerd Lüdtke (Kreisvorsitzender UE) und Volker Leddin (Vorsitzender Schiedsrichter UE)

Bericht: Abgestimmt mit allen drei Kreisen

Fotos: Michael Paul

Hier gibt es noch mehr Fotos>

Seite zuletzt aktualisiert am: 12.11.2018

Regionale Partner