18.05.2020

Kein Aufsteiger in die 2. Bundesliga der Frauen-Regionalliga Nord, aber Aufstockung auf 15 Mannschaften + Osnabrücker Frauen steigen in die Regionalliga Nord auf

Die zwölf Vereine der Frauen-Regionalliga Nord haben sich für eine Beendigung der Saison 2019/20 in einer Videokonferenz entschieden.

Der Tabellenführer SV Hanstedt-Ulzburg ist Staffelsieger, steigt aber nicht in die 2. Bundesliga auf, weil sich hierfür keiner beworben hat. Absteiger wird es ebenfalls nicht geben.

In der genannten Videokonferenz mit den Vereinen und dem Ausschuss Frauen- und Mädchenfussball haben sich die Beteiligten darauf verständigt, dass in diesem Jahr die gemeldeten Vereine mit einer ordnungsgemäßen Bewerbung aufsteigen, d.h. aus Hamburg TSV Wellingsbüttel und  aus Bremen ATS Buntentor, aus Schleswig-Holstein gab es keinen Bewerber.

Der Aufsteiger aus Niedersachsen wird normalerweise ebenfalls durch ein Entscheidungsspiel zwischen dem Meister der Oberliga Staffel West und Oberliga Staffel Ost ermittelt. Auch dieses Spiel muss aus den bekannten Gründen entfallen.

Leider erfüllt der Bewerber aus der Staffel Ost, Eintracht Braunschweig, nicht die Kriterien, die für eine Teilnahme in der Regionalliga Voraussetzung sind. Deshalb kann der Osnabrücker SC in der kommenden Saison als Vertreter Niedersachsens in die Frauen Regionalliga Nord aufsteigen.

Für die Eintracht Lüneburg heißt dass, das sie gegen die Osnabrücker in der nächsten Saison nicht mehr antreten müssen. Osnabrück gewann alle zwölf Spiele, dass gegen Eintracht 3:0. 2013 wurden die OSC Frauen Meister der Kreisklasse und stiegen in die Kreisliga auf. Nun sind sie in der Regionalliga angekommen.

Eine endgültige Entscheidung über den Abbruch der Saison 2019/2020 fällt das NFV-Präsidium und ein Außerordentlicher NFV-Verbandstag.

Pressemitteilung>>

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 03.06.2020

Regionale Partner