11.11.2021

Fußball Festivals, ein voller Erfolg

Autor / Quelle: S. Lange

Der Heide-Wendland-Kreis hat zu Beginn der Saison 2021/22 die Spielform bei der U7-Junioren verpflichtend eingeführt.

Nach der Vorstellung des Konzeptes auf dem Kreis-Jugendtag gab es 37 Vereine, die eine U7-Mannschaft zum Spielbetrieb gemeldet haben. „Das ist eine Zahl, die begeistert und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Sabine Lange vom Kreisjugendausschuss.

Die Einführung wurde in jedem Altkreis mit einem VFL Wolfsburg-Festival gestartet. Insgesamt nahmen bei den Auftaktveranstaltungen in Oetzen, Hitzacker und Adendorf 56 Mannschaften teil und alle Teilnehmenden waren ausnahmslos begeistert. Die VFL-Festival-Leiter Björn Skrodsky und Ron Clement stellten das Konzept vor und baten alle Trainer und Eltern sich verbal zurückzunehmen. „Schaut einfach mal, wie selbstverständlich die Kids Entscheidungen treffen, wenn sie dürfen,“ so Skrodsky. Eineinhalb Stunden später waren sieben Spiele gespielt. Als Skrodsky in der gemeinsamen Abschlussrunde fragte: „Wer hat denn heute alles ein Tor geschossen“, gehen viele Arme hoch, auch bei der Frage „Und wer hat ein Tor verhindert?“, schnellen die Arme in die Luft. Wer nun das Turnier gewonnen hat, wie hoch die Ergebnisse ausgefallen sind – das interessiert hier keinen mehr. Das ausgegebene Motto von Skrodsky „Lasst die Kinder heute einfachmal Kinder sein“ hat einwandfrei funktioniert. Trainer und Eltern waren begeistert – Stahlende Kinderaugen, Spielfreude, keine Tränen, keine lautstarken Kommandos durch Trainer oder Eltern, einfach Spaß haben und so das Spielen lernen. Das ist eindrucksvoll gezeigt worden.

Die kurzen Spielzeiten von sechs Minuten haben überzeugt „das passt ja viel besser zur Konzentrationsphase der Kinder“, so ein Elternteil oder auch „die kleinen Bälle sehen viel harmonischer an den kleinen Füßen aus“, eine weitere Feststellung an diesem Tag. Auch für die Vereine passt das Konzept, da durch die kleinen Teams von maximal fünf Spielern deutlich schneller eine komplette Mannschaft gestellt werden kann. Die Nachfrage an Sport in der Altersklasse ist enorm, so berichtet Beatrice Bröcker vom SV Eintracht Lüneburg, dass mittlerweile über 30 Kinder am Trainingsbetrieb teilnehmen. Sie berichtet auch, das positiv auffällt wie schnell die Kinder lernen, Kopf hochnehmen, Freilaufen, Dribbeln, Verteidigen – alles selbstverständlich, kein Haufen von Kindern um einen Ball herum, wie es im vorherigen Spielsystem war. Genau darin sind die Vorteile der neuen Spielform zu sehen. Kinder altersgerecht abzuholen, spielerisch und mit viel Spaß den Sport zu lernen und nebenbei noch ein hohes Maß an Teamgeist zu vermitteln, dass sind die Ziele der Betreuer.

Die Festivals kamen so gut an, dass sich weitere Spielmöglichkeiten für die Kinder ergeben haben. Beim TUS Bodenteich und beim SV Eintracht Lüneburg wurden in der Zwischenzeit weitere Festivals gespielt, die auch wieder für strahlende Kinderaugen gesorgt haben. Sabine Lange vom Kreisjugend-Ausschuss weist darauf hin, dass es im Frühjahr 2022 noch einmal Festivals mit dem VFL Wolfsburg in den Altkreisen gibt und auch weitere Vereine bereits ihr Interesse an der Durchführung eines Festivals bekundet haben.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 05.12.2021

Regionale Partner

Website-Tracking - Allgemeines Website-Tag (gtag.js):