13.09.2019

Drei Ü-Cups in Berlin

Ü40 von Eintracht Nordhorn und Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau vertreten den NFV. Die SG trifft auf Hertha BSC und Bayern München in der Gruppenphase.

„Das Turnier ist die Wallfahrtsstätte des Ü-Fußballs“, schwärmt DFB-Vizepräsident Erwin Bugar. An diesem Wochenende entscheidet sich, wer bei den etwas älteren Fußballerinnen und Fußballern 2019 die Titel gewinnt. Auf vier Plätzen des Olympiaparks beginnen am Samstag die Spiele in drei Turnieren: dem DFB-Ü 40-Cup und DFB-Ü 50-Cup der Männer sowie dem DFB-Ü 35-Cup der Frauen.

In Gruppe B tritt der Niedersachsenmeister und norddeutsche Vizemeister Eintracht Nordhorn an und trifft hier auf den FC Bayern München, Titelverteidiger Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 Berlin und SC Westfalia Herne. Das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft der Ü 40 wird am Sonntag um 14.15 Uhr angestoßen.

Das Ü50-Turnier und das Ü35-Turnier der Frauen werden in Gruppenspielen entschieden. In der Ü50-Konkurrenz ist die SG Heidetal/Ilmenau als norddeutscher Meister vertreten und trifft auf SSV Köpenick-Oberspree, Hertha BSC, Preußen Lengerich, Bayern München und Hoppstädten-Weiersbach. Der FC Hennef 05 als Ü50-Meister 2018 konnte sich diesmal nicht qualifizieren. Am Vergleich der Ü35-Frauen nimmt kein niedersächsischer Vertreter teil.

Die 22 Mannschaften werden am Samstag und Sonntag (jeweils ab 10 Uhr) ihre insgesamt 54 Spiele austragen. Mehr als 300 Spielerinnen und Spieler kommen auf Einladung des DFB in die Hauptstadt.
Mehr als 60 Prozent der 25.000 Vereine unter dem Dach des DFB haben eine Ü-Mannschaft angemeldet. Die Mitgliederprognose belegt, dass gerade die Kohorte der über 60 Jahre alten Fußballerinnen und Fußballer in den kommenden Jahren Zuwächse erfahren wird. Umso wichtiger, dass der DFB für die älteren Aktiven attraktive Angebote wie die Ü-Cups macht.

Spielplan der Ü50>>

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 21.10.2019

Regionale Partner